Miles Sanders / Philadelphia Eagles
Eagles HC Doug Pederson war bisher nicht dafür bekannt, das Laufspiel einem einzigen RB zu überlassen. Ein Umstand, der sich 2020 ändern wird. Alles deutet darauf hin, dass Miles Sanders DER Lead Back der Eagles sein wird. Sanders Statistiken im ersten Jahr waren so gut, dass er gleich neue Rookie-Rekorde für die meisten Scrimmage Yards (1.327) und Rushing Yards (818) der Franchise aufstellte. Obwohl er die Saison als Nummer 2 hinter Jordan Howard begonnen und nur 53 Prozent der Snaps in der Offense gespielt hat. Sanders hat Mitte des Jahres nicht nur das Laufspiel der Eagles fast komplett übernommen. Nach den ganzen Ausfällen der WR war er am Ende der Saison hinter den TE Zach Ertz und Dallas Goedert der drittbeste Receiver im Team.
Beste Voraussetzungen also für eine Breakout-Season hinter einer der besten O-Lines der Liga. Die Erwartungen an Sanders sind hoch, nachdem er als Rookie die 13. meisten Scrimmage Yards aller NFL Running Backs geliefert hat. So hoch, dass er laut NFL-Experte Nate Burleson kommendes Jahr sogar Saquon Barkley out-rushen wird: Starke Ansage! Sanders hat das Potential zu einem Top-10 RB – vor allem in PPR-Ligen.

 

Kenyan Drake / Arizona Cardinals
2016 in Runde drei im Draft von den Miami Dolphins ausgewählt, hat der ehemalige Alabama RB dreieinhalb eher bescheidene Jahre in Miami verbracht, ehe er Mitte vergangener Saison zu den Arizona Cardinals getradet wurde. Dort konnte er in den acht verbliebenen Spielen durchschnittlich fast 19 Touches pro Spiel verbuchen. Mit seinen 643 Yards und 8 erlaufenen TDs (dazu 28 Receptions für 171 Yards) war er in dem Zeitraum bis zum Saisonende der RB4 der gesamten Liga.
Drakes Vertrag in Arizona läuft noch ein Jahr, die Cardinals möchten den RB für ihre aufstrebende Offense aber auf jeden Fall längerfristig binden. Wenn Drake an seine Leistung gegen Ende der vergangenen Saison anknüpfen kann, ist ihm ein Top 10-Platz unter den RB sicher.

 

Clyde Edwards-Helaire / Kansas City Chiefs
Wohl kaum jemand hätte damit gerechnet, dass nicht Jonathan Taylor oder D’Andre Swift als erster RB im 2020 Draft gewählt wird, sondern Clyde-Edwards Helaire. Mit Pick 32 haben die Superbowl Champions aus Kansas City den ehemaligen LSU RB zu einem Chief gemacht. CEH galt als bester pass-catching-RB im Draft und hätte wohl keinen besseren Landing Spot erwischen können. Best Player Available am Draft-Board der Chiefs, die beste Offense der Liga, MVP-QB Patrick Mahomes, dazu Andy Reids Erfolg mit ähnlichen RBs (siehe Brian Westbrook, siehe LeSean McCoy, siehe Kareem Hunt). Damien Williams, Starting-RB der Chiefs 2019, setzt die Saison 2020 aus. Edward-Helaire wird also von Beginn an der ‘Feature Back’ in Kansas City sein. Und hat beste Chancen, gleich in seinem Rookie Jahr zu einem Fantasy-Superstar aufzusteigen!