Mark Andrews / Baltimore Ravens
Der TE-Thron im Fantasy Football gehört eindeutig Travis Kelce und George Kittle. Die Positionen dahinter sind hingegen deutlich schwieriger vorherzusehen. Bis jetzt. Mark Andrews 852 Yards waren 2019 die fünftmeisten aller TE, seine 10 TDs Liga-Bestwert. Laut Pro Football Focus war Andrews sogar der zweitbeste Receiving-TE der Liga. Seine Statistiken sind umso beeindruckender, wenn man bedenkt, dass Andrews nur ca. 41 Prozent der Snaps der Ravens am Feld war – Rang 39 aller TE. Zum Vergleich: Leader Travis Kelce spielte bei den Chiefs beeindruckende 92,6 Prozent der Snaps. Bisher musste sich Andrews die TE-Position in Baltimore mit Hayden Hurst und Nick Boyle teilen. Durch den Abgang von Hurst zu den Atlanta Falcons sind bei den Ravens jedoch knapp 40 Targets zu haben. Selbst wenn Andrews diese nicht alle bekommen sollte, werden seine Snaps und Receptions 2020 ansteigen. Andrews war trotz geringen Snaps hocheffektiv. Und er hat das volle Vertrauen von Lamar Jackson – vor allem in der Red Zone.
Ob Andrews Kelce oder Kittle gänzlich vom TE-Thron stoßen wird, ist unwahrscheinlich. Dank der High Power Offense in Baltimore wird er den beiden 2020 aber deutlich näherkommen.

 

Mike Gesicki / Miami Dolphins
Viele Lichtblicke hatten die Dolphins in der abgelaufenen Saison nicht. Der langersehnte Breakout von WR Devante Parker in seiner 4. NFL-Saison war zumindest einer. Oder Rookie-WR Preston Williams, zumindest bis zu seinem Kreuzbandriss in Woche 9. Im Draft gab es genügend Picks, um den Rebuils voranzutreiben. Der erste Pick der Dolphins aus 2020, QB Tua Tagovailoa, wird Oldie Ryan Fitzpatrick vermutlich früher als später ersetzen. Und auf einen Mitspieler sollte er sich dabei besonders freuen: TE Mike Gesicki. Dieser konnte Ende vergangener Saison mit 5 Touchdowns in den letzten 6 Spielen aufzeigen. Auch wenn seine Statistiken generell enttäuschend waren (die 7. meisten Targets aller Tight Ends, jedoch eine mieserable Catch Rate von nur 57,3 Prozent), lässt der 2nd Round Pick von 2018 auf mehr hoffen. Gesicki ist ein Riesenathlet (1,98m groß, 113kg schwer und mit einer 40er-Zeit von 4,50 Sekunden) und soll laut dem neuen OC Chan Gailey vermehrt im Slot zum Einsatz kommen. Wie passend, dass junge QB sich generell gerne auf verlässliche Targets in der Mitte des Feldes verlassen. Sollte Gesicki konstanter spielen und seine Catch Rate steigern, könnte er für kommende Saison eine sehr spannende Option bei den Fantasy-TE sein.

 

Jonnu Smith / Tennessee Titans
Generationenwechsel in Tennessee: Die Ära von Delaine Walker ist vorbei. Die TE Position bei den Titans gehört nun gänzlich Jonnu Smith, der in seine 4. NFL Saison geht. Nach einer Verletzung von Walker in der vergangenen Saison hat Smith ab Woche 7 den Starting Job als TE übernommen. Am Ende standen 35 Receptions für 439 Yards und 3 Touchdowns in der „run-heavy Offense” der Titans. Keine überragenden Zahlen. Aber es gibt genügend Anzeichen, dass Smiths Statistiken 2020 deutlich nach oben gehen werden. QB Ryan Tannehill vertraut ihm als Sicherheitsoption in der Mitte des Spielfeldes. Die beiden haben die Off-Season genutzt, um in privaten Workouts an ihrer Chemie zu arbeiten. Todd Downing, TE Coach der Titans, ist von Smiths Fähigkeiten begeistert und hat angekündigt, ihm vermehrt Touches verschaffen zu wollen. Gleiches hat HC Mike Vrabel bereits bei der Scouting Combine diesen April angedeutet. Aber nicht nur die eigenen Coaches sind voll des Lobes für Smith. Für Patriots HC Bill Belichick ist er sogar der beste TE der Liga nach dem Catch.
Die Titans werden auch 2020 verstärkt auf ihr Laufspiel setzen. Dennoch waren ihre TEs in den letzten 5 Jahren immer in den Top12 der Fantasy Rankings. Wir gehen fest davon aus, dass das auch kommende Saison so sein wird und Smith hinter A.J. Brown der zweitbeste Receiver der Titans sein wird.