Die Zeit vergeht, Woche 12 steht vor der Tür. Aufgepasst bei den Fantasy-Lineups – Thanksgiving steht vor der Tür! Daher auch drei, statt einer Partie am Donnerstag. Die Bears, Raiders, Bills, Saints und traditionell die Lions und Cowboys treten diesmal schon vor dem Sonntag an. Um die Aufstellungen ein wenig aufzupimpen, haben wir wieder drei Kandidaten vom Waiver Wire für euch:


WR Elijah Moore (New York Jets)
Elijah Moore hätte vergangene Woche schon bei den MUST ADDS stehen sollen. Umso besser, dass er in Woche 11 seinen Aufwärtstrend bestätigt hat und in vielen Ligen noch verfügbar ist. Der Rookie sah seit der Bye Week der Jets in Woche 6 in jedem Spiel mindestens 6 Targets. Moore steht im genannten Zeitraum bei 5 Touchdowns in ebenso vielen Spielen. Am Fantasy-Scoreboard stehen jeweils zweistellige PPR-Punkte. In zwei der letzten drei Spielen postete Moore sogar WR1 Zahlen. Mit Saisonbestleistung am vergangenen Sonntag: 8 Catches, 141 Receiving Yards und ein Touchdown gegen die Dolphins. Und Moore dürfte egal sein, wer bei den Jets “under center” steht. Mittlerweile hat er von vier verschiedenen Quarterbacks Bälle gefangen. Für die kommenden Woche sollte er eine zuverlässige WR3-/FLEX-Option mit feiner Upside bleiben.

WR Darnell Mooney (Chicago Bears)
Neben den Monster-Performances von Jonathan Taylor, Austin Ekeler und Justin Jefferson ging ein Wert in Woche 11 unter: Darnell Mooney sah bei der 13:16 Niederlage der Bears gegen die Ravens ganze 16 (!) Targets. Davon kamen zwar nur fünf an den Mann. Die reichten aber für 121 Yards und einen Touchdown. Die Quarterback-Situation in Chicago ist aktuell desaströs. Die Bears tun alles, um Rookie Justin Fields das Leben schwer zu machen. In Woche 11 kam erneut Andy Dalton zum Einsatz. Mit ein Grund, warum Veteran Allen Robinson heuer gar nicht ins Rollen kommt. Der hat am vergangenen Spieltag gefehlt. Mooney ist mit einem enormen Workload als Alpha-Target eingesprungen. Mittlerweile ist der 5th Rounder aus 2020 in allen Kategorien Leading Receiver der Bears. Sollte Robinson am kommenden Spieltag erneut ausfallen, ist Mooney ein MUST START. Stand heute wird Dalton als Quarterback für die Bears starten. Eine Kombi, die gegen die Ravens bestens funktioniert hat.

TE Logan Thomas (Washington Football Team)
Das Washington Football Team war in der vergangenen Saison der wohl überraschendste Teilnehmer in den Playoffs. Hauptgrund dafür war eine brutal starke Defense. Auf der anderen Seite des Balles taten sich in Washington nur wenige Playmaker auf. Terry McLaurin. Antonio Gibson. Und: TE Logan Thomas. Der frühere Quarterback schlug erst in der vergangenen Saison seine Zelte in der Hauptstadt auf. Und sofort ein. 72 Receptions, 670 Receiving Yards und 6 Touchdowns waren stolze Nummern für einen Spieler, der vier Jahre zuvor noch Bälle geworfen, anstatt gefangen hat. Und genug, um das Fantasy Ranking 2020 als TE4 (PPR-Scoring) bzw. TE7 (Standard) abzuschließen. Zwei Touchdowns in den ersten drei Spielen der aktuellen Saison waren ein guter Start. Danach zog sich Thomas eine langwierige Hamstring-Verletzung zu. Washington aktiviert den Tight End für den kommenden Spieltag von der Injured Reserve Liste. Auch wenn sein Einsatz für Woche 12 noch unsicher ist. Für den Rest der Saison ist Thomas ein sehr interessanter TE-Stash. Mehr Playmaker als 2020 gibt es nämlich auch heuer in Washingtons Offense nicht.