It’s Handcuff Season! Woche 12 war eine bittere Woche für Bell-Cow Running Backs – und deren Owner. Nicht zum ersten Mal in dieser Saison. Kaum einer der ganz früh gedrafteten Backs konnte die hohen Erwartungen erfüllen. Hauptsächlich verletzungsbedingt. Leading-Rusher Derrick Henry ist seit Woche 9 auf Injured Reserve. Saquon Barkley hat – bisher – 4 Spiele versäumt. Christian McCaffrey musste zwischendurch 5 Partien pausieren und ist seit letztem Wochenende bis Saisonende raus. Dalvin Cook hat es am Sonntag ebenfalls erwischt. Er wird mindestens zwei Spiele ausfallen, optimistisch gesehen. Keine guten Vorzeichen also, für die nahenden Fantasy Playoffs. Zeit, um sich für Woche 13 um ein paar Handcuffs zu bemühen.


RB Alexander Mattison (Minnesota Vikings)
Dalvin Cooks Ersatzmann steht nicht zum ersten Mal in dieser Saison auf unserer Waiver Liste (siehe Daily Huddle Bericht). Neuerlich erwähnt wird er aus dem gleichen Grund wie vor Woche 6. Dalvin Cook ist verletzt. Diesmal hindert eine Schulterverletzung den Vikings-Leadback an Einsätzen. Für zumindest zwei Wochen. Mattison wird auch diesmal voll einspringen. Beide Partien, die er heuer Cook zur Gänze ersetzt hat, beendete Mattison als Top-10 Fantasy-RB:

Gegner in Woche 5 waren die Lions. Auf die treffen die Vikings am kommenden Wochenende erneut. Kene Nwangwu könnte da ebenfalls ein paar Snaps im Backfield sehen. Der Rookie hat mit zwei Return-Touchdowns in den letzten Wochen für Aufsehen gesorgt. Eine echte Gefahr sollte er für Mattison aber nicht darstellen. Dafür hat der in der Vergangenheit zu oft bewiesen, ein verlässlicher Backup für Cook zu sein. Außerdem brauchen die Vikings jemanden, der QB Kirk Cousins sagt, wo er beim Snap des Centers zu stehen hat.

RB Chuba Hubbard (Carolina Panthers)
Chuba Hubbard ist der nächste Wiederholungstäter in dieser Kategorie. Vor Spieltag 4 war der unser MUST ADD der Woche (siehe Daily Huddle Bericht). Zum “Waiver Add der Saison” hat sich Hubbard in McCaffreys Abwesenheit zwar nicht gemacht. Ein brauchbarer Backup war er dennoch. In CMCs Abwesenheit lieferte Hubbard 2 Touchdowns und zumindest eine Partie mit mehr als 100 Rushing Yards. Im Schnitt sah er in den 5 Spielen 20 Touches pro Spiel. Im Passspiel dürfte er diesmal Snaps an Ameer Abdullah verlieren. Die Rückkehr von Cam Newton schränken zudem Hubbards Chancen auf Touchdowns nahe der Endzone etwas ein. Newton alleine wirds für die Panthers aber nicht richten können. Sofern dieser erneut starten darf. Die Panthers sind kommenden Spieltag auf Bye Week. Danach geht es gegen die Atlanta Falcons. Die Voraussetzungen sahen bei Hubbards erstem Intermezzo zwar besser aus. Bei den ganzen Ausfällen auf der RB-Position nehmen wir aber jeden potentiellen Starter gerne in unseren Fantasy Kader auf.

RB Dontrell Hilliard (Tennessee Titans)
Vor Woche 9 haben wir Adrian Peterson und Jeremy McNichols als Ersatz für Derrick Henry genannt (siehe Daily Huddle Bericht). Als würdiger Ersatzmann für Henrys immensen Workload hat sich keiner der beiden erwiesen. Peterson wurde von den Titans nach nur 3 Spielen wieder entlassen. McNichols hatte einen bescheidenen Einsatz, ehe er seit Woche 10 mit Gehirnerschütterung pausieren musste. Somit durften sich in den vergangenen Wochen D’Onta Foreman und Dontrell Hilliard im Titans-Backfield versuchen. Letzterer mit etwas mehr Erfolg. 82 Total Yards und 8 Catches lieferten in Woche 10 17,2 PPR-Punkte. Am vergangenen Sonntag waren es 19,3 – dank 133 Total Yards und einem feinen Lauf in die Endzone:

Die Titans sind in Woche 13 spielfrei. Danach ist das Backfield ein wenig eine Lotterie. Foreman sah gegen die Patriots fast gleich viele Snaps wie Hilliard und lief ebenfalls für über 100 Yards. Nach der Bye Week der Titans sollte außerdem McNichols wieder fit sein. Wir würden aktuell unser Geld aufgrund der größeren Upside dennoch auf Hilliard setzen.

RB Jamaal Williams (Detroit Lions)
D’Andre Swift ist nach 12 Spieltagen RB7 im PPR-Format. Und einer der ganz wenigen Lichtblicke der Lions heuer. Dass der zu Thanksgiving mit einer Schulterverletzung raus musste, passt zu Detroits desolater Saison. Die Day-to-Day Berichte am Wochenende klangen optimistischer als HC Dan Campbell zu Wochenbeginn. Der sieht wenig Chancen, dass Swift die kommende Partie gegen die Vikings bestreiten kann. Das bringt Jamal Williams ins Spiel. Der war in den vergangenen 4 Jahren eine verlässliche Ergänzung zu Aaron Jones bei den Packers. Nach Swifts Ausfall gegen die Bears produzierte Williams 83 Total Yards bei 20 Touches (5 davon Catches). Mit den Vikings wartet in Woche 13 eine durchschnittliche Run Defense. Williams als Starter sollte eine solide RB2-/FLEX-Option sein. Swifts Einsatz ist wenig wahrscheinlich. In einer Saison mit 10 Niederlagen wären die Lions auch gut beraten, ihren einzigen Playmaker neben TE Hockenson nicht zu verheizen.