Wir wollen ja nicht sagen ‘Wir habens euch gesagt!‘. Aber, wir habens euch gesagt. Ihr habt hoffentlich nach Woche 2 auf uns gehört (siehe Daily Huddle Bericht) und Cordarrelle Patterson in euer Team geholt. Der hat das Vertrauen vor allem in dieser Woche zurückgezahlt! Warnung: Für Owner von Calvin Ridley und Kyle Pitts könnten die folgenden Bilder Schmerzen verursachen:

Patterson sollte in gut 30% aller Ligen noch verfügbar sein. Falls nicht, haben wir eine Alternative aus Jacksonville für euch. Unsere Waiver Wire Kandidaten für den 5. Spieltag:


QB Sam Darnold (Carolina Panthers)
Alles richtig gemacht, liebe Panthers! Sam Darnold aus den Fängen der New York Jets zu befreien und zum Starting-QB in Carolina zu machen, war eine hervorragende Entscheidung. Der ehemalige 3rd Overall Pick blüht bei den Panthers so richtig auf. 3 Siege in den ersten 3 Runden, damit einen mehr als in seiner gesamten letzten Saison bei den Jets. In Woche 4 setzte es gegen die Dallas Cowboys zwar die erste Niederlage im Panthers-Dress. Für Fantasy Football ist uns das jedoch recht egal. Darnolds Fantasy-Performance sind vielversprechend. Das 3. Spiel in Folge mit mehr als 300 Passing Yards. Und: das 2. Spiel hintereinander mit 2 Rushing Touchdowns! Seit dem Ausfall von McCaffrey macht Darnold einen auf Lamar Jackson und führt in der Kategorie aktuell sogar die Liga an:

Dauerhaft sind 2 Rushing Touchdowns pro Woche zwar nicht zu erwarten. Teams, die einen Quarterback brauchen, sollten sich Darnold dennoch unbedingt holen. Nicht nur aufgrund der Laufstärke in der gegnerischen Redzone. In den ersten 4 Wochen warf Darnold im Schnitt fast 300 Yards pro Spiel und in Summe 5 Touchdowns. Mit DJ Moore, Robby Anderson, Rookie Terrace Marshall und demnächst wieder CMC stehen hochqualitative Waffen zur Verfügung. Wenn Darnold die Turnover abstellt (4 in den ersten 4 Spielen), ist er ein heißer Kandidat auf einen dauerhaften Top10-Platz im QB-Ranking. Dort rangiert er aktuell auf Platz 5.

WR Laviska Shenault (Jacksonville Jaguars)
Begünstigt von der Aufbruchstimmung durch Trevor Lawrence war Laviska Shenault in der Offseason ein Breakout-Kandidat auf der WR-Position. Shenault hatte in seiner Rookie-Saison die meisten Receptions bei den Jaguars (58 für 600 Yards, 5 Touchdowns). Der Hype in Jacksonville ist nach 4 Niederlagen zum Saisonstart wieder verflogen. Ein möglicher Breakout von Shenault hingegen aktueller denn je. Starting-Receiver DJ Chark hat sich gegen die Bengals den Knöchel gebrochen und fällt längere Zeit aus. Die Nummer 1 im Passspiel der Jaguars war bisher Marvin Jones (meiste Targets, Receptions und Receiving Yards). Shenault liegt allerdings nur knapp dahinter. Der 2nd-Rounder aus dem Vorjahr wusste den Ausfall von Chark bestens zu nutzen. Teamleading 7 Targets gegen die Bengals, 6 davon für 99 Yards gefangen, zudem 11 Rushing Yards. Shenault hat schon am College in Colorado bewiesen, dass er auch im Laufspiel für Gefahr sorgen kann. Vergangene Saison standen immerhin 18 Läufe für 91 Yards zu Buche.  Die Jaguars müssen denn Ball nur öfters in die Hände ihres explosivsten Spielers geben. Wir hoffen, dass die Partie am vergangenen Wochenende ein vielversprechender Anfang war.

WR Jamison Crowder (New York Jets)
Jamison Crowder hat am vergangenen Wochenende sein Saisondebut für die Jets gegeben – und gleich wieder geliefert. 7 Receptions für 61 Yards und einen Touchdown ergeben knapp 20 Fantasy-Punkte (PPR-Scoring) zum Einstand 2021. Crowder war bereits die vergangenen beiden Jahre Receiving Leader der Jets und so ziemlich die einzig brauchbare Fantasy-Option von Gang Green. In Abwesenheit des bisher enttäuschenden Rookies Elijah Moore war der Veteran mit 9 Targets sofort die #1 im Passspiel der Jets. Seine 7 Catches ergaben ein Drittel aller Completions von QB Zach Wilson. Der wirft bisher knapp 30% seiner Würfe in den Slot, wo Crowder seine Stärken hat. Etwas Hoffnung für das Offensivspiel der Jets also. Und Crowder wird auch heuer wieder eine absolut verlässliche PPR-Option im Fantasy Football sein.

TE Dawson Knox (Buffalo Bills)
Gleich vorweg: Dawson Knox steht nicht da, weil wir an sein großes Talent glauben. Aber, “Opportunity is Key” im Fanatsy Football. Und die hat er in Buffalo zweifelsfrei. Die Bills bringen im Schnitt die zweitmeisten Punkte pro Woche aufs Board. Stefon Diggs ist zwar die klare Nummer 1 im Passspiel. Dafür sind die Running Backs in Buffalo, höflich formuliert, bescheiden. Hier kommt Knox ins Spiel. Der 3rd-Year Tight End wird vor allem in der Red Zone immer mehr ins Passspiel der Bills integriert. Knox war bereits nach 3 Wochen ein Top10 Fantasy-TE. Nach zwei weiteren Scores in Woche 4 steht der 24-Jährige mittlerweile auf Platz 6 im Fantasy-Ranking. Vier Touchdowns in den letzten drei Spielen sind für uns Grund genug, um ihm eine Chance zu geben.