Was war das für ein Spieltag in Woche 12: Nicht nur aufgrund des Corona-Chaos (Daily Huddle berichtete). Aus Fantasy-Sicht hatte die vergangene Runde eine Vielzahl an Top-Leistungen zu bieten. Wir haben uns drei davon herausgesucht. Für zwei unserer FLOPS hoffen wir auf die baldige Genesung von Drew Brees. Und für die Rubrik MUST ADDS gilt: Wer nicht hören will, muss… nochmals hören!



+++TOP+++

Tyreek Hill
Eigentlich hätten wir gedacht, dass die Performance von Tyler Lockett am 7. Spieltag nicht mehr zu überbieten wäre (siehe Daily Huddle Bericht). Tyreek Hill hat uns am vergangenen Wochenende eines Besseren belehrt. 13 Receptions für 269 Yards und 3 Touchdowns für die Chiefs beim 27-24 gegen die Buccaneers ergaben 57,9 Fantasy Punkte im PPR-Format. Das ist der 7.-beste PPR-Wert im Fantasy Football aller Zeiten. Hill war damit außerdem der erste WR, der in der aktuellen Saison mehr als 200 Receiving Yards lieferte – und das bis zum Ende des ersten Viertels. In den letzten drei Partien war Hill unfassbare 47 Mal das Target von Patrick Mahomes. Das Ergebnis: 33 Receptions für 484 Yards und 6 Touchdowns. Im Ranking der meisten Receiving Yards liegt “Cheetah” aktuell knapp hinter DK Metcalf auf Platz 2. Hills 14 Total Touchdowns sind Bestwert in der Liga. Er hat damit genauso viele Scores wie die gesamte Offense der Jets. Selbsterklärend ist Hill momentan der WR1 im Fantasy Football. Ändern sollte sich das in den kommenden Wochen nicht. Die kommenden Gegner der Chiefs sind die Broncos, Dolphins, Saints und Falcons. Welche Defense gegenüber steht, ist nebensächlich. Mahomes’ Arm und Hills Speed sind eine gefährliche Kombination, die bei Chiefs-Fans wie Hill-Ownern für Luftsprünge sorgt.

Derrick Henry
The King Henry Season is officially on! Nicht erst seit gestern. In den vergangenen beiden Jahren kam Henry jedoch erst ab Ende November so richtig in Fahrt. Daran hat er die Fantasy-Community in Woche 12 erinnert. Mit 178 Rushing Yards und 3 Touchdowns gegen die Colts zeigte Henry die dominanteste RB-Performance am vergangenen Spieltag. Der Unterschied zu den letzten beiden Jahren? Henry ist seit Saisonbeginn eine Macht, führt seit Wochen die Liga mit den meisten Rushing Yards an. In den Fantasy-Rankings liegt er knapp hinter Dalvin Cook und Alvin Kamara. Gut möglich, dass sich das in den kommenden Wochen ändert. Die kommenden Gegner heißen Cleveland, Jacksonville und Detroit, bevor es in Woche 16 im Fantasy-Finale gegen die Packers geht.

Will Fuller
DeAndre Hopkins wer…? Zugegeben, das war etwas (zu) polemisch. Nuk wird in Houston immer noch schmerzlich vermisst. Auch wenn er sich erst zu Thanksgiving bei den Texans für den Trade nach Arizona bedankt hat. Seit dessen Abgang mauserte sich Will Fuller zum WR1 in Houston und Deshaun Watsons Go-To-Guy. Performances wie in Woche 12 lassen den Verlust von Hopkins sogar ein klein wenig vergessen machen. 171 Yards bei 6 Catches und 2 Touchdowns waren Fullers Saisonbestleistung und die zweitbeste WR-Performance am vergangenen Spieltag. Seine Form wäre für die kommenden Wochen vielversprechend. Zu schade, dass sich Fuller mit der Einnahme verbotener Substanzen selbst aus dem Spiel genommen hat (Daily Huddle berichtete). Seine Saison ist damit beendet, womöglich auch die Karriere in Houston. Fuller ist nach der Saison Free Agent, ein Verbleib bei den Texans fraglich. Spätestens jetzt wird man dort Hopkins wieder ein bisschen mehr vermissen.

 

+++FLOP+++

Miles Sanders
Vor der Saison war Miles Sanders einer unserer Breakout-Kandidaten auf der RB-Position. Auch wenn noch vier Fantasy-Wochen zu spielen sind, können wir uns getrost festlegen. Die Prognose war ein Griff ins Klo! Nicht nur, dass Sanders einige Spiele verletzungsbedingt verpasst hat. Seit der Bye Week der Eagles in Woche 9 wurde Sanders’ Anteil an den Touches kontinuierlich weniger. Negativer Höhepunkt war das vergangene Wochenende. Nur 6 Rushes für 15 Yards, dazu 2 Receptions für 7 weitere Yards. Eigentlich hätten wir erwartet, dass ein fitter Sanders nach der Bye Week die unumstrittene Nummer 1 im Eagles-Backfield ist. Doug Pederson sieht das anscheinend anders und gibt Boston Scott den Vorzug. Ob der kürzlich erst zurückgeholte Jordan Howard ebenfalls eine Rolle spielen wird, ist noch unklar. Fakt ist, dass Sanders in der aktuellen Verfassung der Eagles-Offense keine Option ist.

Alvin Kamara & Michael Thomas
Wie bitter ist eigentlich der Ausfall von Drew Brees? Nicht so sehr für die New Orleans Saints. Die haben die vergangenen beiden Spiele mit Taysom Hill als Strating-QB klar gewonnen. Für Fantasy-Owner ist die Brees-Verletzung jedoch ein Sargnagel. Besonders für all jene, die Michael Thomas oder Alvin Kamara gedraftet haben. Thomas ist nach längerer Verletzung endlich wieder zurück und war in Woche 11 mit 9 Catches für 104 Yards zumindest Fantasy-relevant. Nur 9,1 Punkte (PPR) am letzten Wochenende sind ein erneuter Tiefschlag. Noch schlimmer – und vor allem unerwarteter – trifft es Alvin Kamara. 16,7 (PPR-)Punkte aus den vergangenen beiden Spielen sind für die hohen Erwartungen viel zu wenig. Dass die Saints unter Hill mehr laufen würden, war zu erwarten. Dass Hill aber nicht einmal Check-Downs auf Kamara wirft, weniger. Kamara steht bei einer (!) Reception in den letzten beiden Spielen. Beunruhigend kommt dazu, dass nicht nur Hill selbst viel läuft. Auch Back-Up RB Latavius Murray bekommt deutlich mehr Touches im Backfield. Bitte Herr Brees, werden sie möglichst schnell wieder fit. Auch wenn die Saints momentan auf Sie verzichten können. Wir Fantasy-Owner brauchen Sie!

 

+++MUST ADDS+++

Deebo Samuel
Langsam lichtet sich das Lazarett bei den 49ers, zumindest in der Offense. Neben den RB Raheem Mostert und Jeff Wilson feierte in Woche 12 WR Deebo Samuel sein Comeback. Mit 11 Receptions für 133 Yards gegen eine an sich starke Rams-Defense. Samuels Kollege Brandon Aiyuk ist weiterhin verletzt. TE George Kittle ist bekanntlich seit Wochen auf auf IR. Samuel ist daher die einzig verlässliche Anspielstation für den aktuellen QB Nick Mullens. Der beste WR im 49ers-Kader ist Samuel sowieso. Auf nfl.com ist er überraschenderweise noch in mehr als der Hälfte aller Ligen verfügbar. Gut möglich, dass das auf anderen Portalen ähnlich ist. Ein Umstand, der rasch geändert werden sollte.

J.K. Dobbins / Michael Pittman
Schon wieder Dobbins? Schon wieder Pittman? Ja, wir wiederholen uns gerne. Nicht nur, weil der Waiver Wire gegen Saisonende recht dünn wird. Umso überraschender ist es, dass Dobbins noch in gut der Hälfte aller Ligen verfügbar ist, Pittman sogar in drei von vier. Dobbins ist der talentierteste RB der Ravens und in Woche 13 nach überstandener Corona-Erkrankung wieder spielbereit. Pittmans Leistung in Woche 12 war zwar etwas enttäuschend. Wir führen das aber auf den enorm dominanten Auftritt der Titans(-Offense) zurück. In den beiden Wochen davor hat Pittman jedoch überzeugt und in den nächsten drei Spielen mit den Texans (zweimal) und Raiders machbare Aufgaben vor sich.
Also, Dobbins und Pittman holen! Nicht, dass wir uns kommende Woche erneut wiederholen müssen.