Sensationelle Comebacks, bittere Verletzungen, zahlreiche High-Scoring Games – der zweite Spieltag der NFL hatte viel Spektakuläres zu bieten! Wir haben die interessantesten Stories aus Fantasy-Sicht für euch herausgesucht:

+++TOP+++

Aaron Jones
Aaron Jones hatte 2019 ein Monsterjahr: 1558 Total Yards und insgesamt 19 Touchdowns, die meisten in der Liga! Die Zweifel in der Off-Season waren jedoch groß, ob er die Leistungen wiederholen kann. Zu abhängig von Touchdowns? Konkurrenz im Backfield der Packers? Regression oder gar ein Fantasy Bust 2020? Nichs von all dem! Waren Jones Statistiken am ersten Spieltag für seine Verhältnisse noch recht bescheiden, hat er in Woche 2 dort weitergemacht, wo er 2019 aufgehört hat. 236 Total Yards, 3 Touchdowns, sensationelle 10,7 Yards per Touch und damit unfassbare 45,6 Fantasy Punkte in PPR Ligen. Ist Jones in Form, gewinnt er Spieltage quasi im Alleingang. Die Packers Offense hat an beiden Spieltagen jeweils mehr als 40 Punkte aufs Scoreboard geknallt. Und Jones ist die gefährlichste Waffe im Team! Als explosiver Runner und als bester Reveicer nach Davante Adams.

Calvin Ridley
Wir haben Calvin Ridley vor Saisonbeginn als einen unserer Breakout-WR genannt. Wie sich nach 2 Spieltagen zeigt, zu Recht! 16 Receptions, 239 Yards und 4 TDs machen Ridley aktuell zum WR1 im Fantasy Football. Falcons QB Matt Ryan hat bisher die meisten Passversuche und die zweitmeisten Yards der Liga geworfen. Wir erwarten nicht, dass sich das so schnell ändern wird. Das gefällt vor allem Calvin Ridley, dessen 239 Receiving Yards gemeinsam mit Stefon Diggs Liga-Bestwert sind. An Ridley liegt es jedenfalls nicht, dass die Falcons bisher kein Spiel gewinnen konnten.

 

+++FLOP+++

Kirk Cousins
Eines sei vorweg gesagt, wir sind keine großen Cousins-Fans. Weder als NFL-Quarterback und noch weniger im Fantasy Football. Zumindest letzteres sehen nicht nur wir so. Cousins ist auf NFL.com nur in knapp ein Viertel aller Ligen gedraftet. Wer dennoch den großen Mut hatte, ihn zu starten, wurde in Woche 2 bitter enttäuscht. Cousins hat es tatsächlich geschafft, den Fantasy-Spieltag mit negativen (!) Punkten abzuschließen (ausgenommen jene Ligen, die nur -1 Punkt für INTs werten). Negatives Scoring – und das vom Quarterback. Mehr Höchststrafe geht im Fantasy Football wahrscheinlich nicht. Wer Kirk Cousins als Starting QB in sein Lineup nimmt, hat sich die Strafe aber auch redlich verdient.

 

+++MUST ADDS+++

Noah Fant
Den Saisonstart von Noah Fant kann man durchaus als gelungen bezeichnen. 9 Receptions für 138 Yards und 2 TDs nach 2 Spieltagen sind durchaus respektable Statistiken für den 2nd-Year TE der Denver Broncos. In den meisten Ligen vermutlich schon gedraftet ist Fant für die kommenden Wochen eher ein ‘Must Start’ als ein ‘Must Add’. Courtland Sutton, WR1 der Broncos, fällt mit einem Kreuzbandriss bis Saisonende aus. In Suttons Abwesenheit in Woche 1  konnte Fant stolze 19,1 Punkte aufs Fantasy Scorebord bringen (PPR Scoring). Die Broncos werden verletzungsbedingt vermutlich auch länger auf QB Drew Lock verzichten müssen, was Jeff Driskel zum vorübergehenden Startet macht. Aber was gibt es für einen unerfahrenen Quarterback schöneres, als eine verlässliche Anspielstation in der Mitte des Spielfeldes? Wir erwarten von Fant konstant gute Punkte in den kommenden Wochen. Auf einer Position, die ohnehin kaum verlässliche Spieler bietet.

Ryan Tannehill / Gardner Minshew
Unglaublich, aber wahr: Ryan Tannehill und Gardner Minshew sind nach Spieltag 2 QB9 bzw. QB10 (je nach Scoring Format) im Fantasy Football. Tannehill darf diese Saison deutlich mehr machen, als nur den Ball an Derrick Henry zu geben und überzeugt als smarter Game Manager. In Woche 1 war WR Corey Davis seine bevorzugte Anspielstation. Am vergangenen Spieltag wurde TE Jonnu Smith sein verlässlichstes Target. Nicht unwichtig, da der WR1 der Titans, A.J. Brown, mit einer Knieverletzung länger ausfallen könnte. Bei den Jaguars ist der Hype um Gardner Minshew wieder voll da! 6 Touchdowns in 2 Spielen und beinahe die nächste Überraschung gegen die Titans, nachdem am ersten Spieltag schon die Colts böse überrascht wurden. Beide Quarterbacks sind in gut der Hälfte aller Ligen noch verfügbar und für die kommenden Wochen eine hochinteressante Option. Besonders der Schnauzer aus Jacksonville hat mit den Dolphins, Bengals, Texans und Lions in den nächsten Wochen 4 vielversprechende Matchups. Wir sind bei Minshews Hype Train voll dabei!

RB Backups & Handcuffs
Kein Fantasy-Owner freut sich über Ausfälle seiner Running Backs. Besonders bitter sind diese, wenn die RBs Draft Picks aus der ersten Runde sind – siehe Christian McCaffrey und Saquon Barkley. Aber: Ausfälle passieren. Die Show muss trotzdem weitergehen. Nach dem Ausfall von Barkley hat Veteran Dion Lewis die Arbeit im Giants-Backfield übernommen. Vorerst mit bescheidenem Erfolg. Gerüchten zu Folge könnte er bald Konkurrenz durch Free Agent und Ex-Falcon Devonta Freeman bekommen. Keiner der beiden würde Barkley jedoch zur Gänze ersetzen. In PPR Ligen könnte Lewis dank seiner starken Receiving-Skills aber zum interessanten Ersatz werden.
Bei den Panthers deutet alles darauf hin, dass Mike Davis für McCaffrey einspringen wird. Dieser fällt zwar nicht die komplette Saison aus, wird aber trotzdem mehrere Wochen verpassen. In McCaffreys Absenz wurde Davis gleich fleißig ins Passspiel der Panthers eingebaut: 8 Receptions für 79 Yards. Keine große Überraschung, hat ihn HC Matt Rhule bereits in der Off-Season als ‘Dual Threat’ RB gelobt und als klaren Backup zu CMC ernannt. der 3. RB der Panthers, Trenton Cannon, sollte vorerst keine große Bedrohung darstellen.
Ein weiterer spannender RB-Add ist Jerrick McKinnon von den 49ers. McKinnon hatte in den vergangenen beiden Jahren selbst mit schweren Knieverletzungen zu kämpfen, könnte jetzt aber – wenn er fit bleibt – von Ausfällen in seinem Backfield profitieren. Laut ESPN-Experte Adam Schefter dürfte Tevin Coleman mit einer Knieblessur mehrere Wochen ausfallen. Auch Raheem Mostert musste das Spiel in Woche 2 frühzeitig beenden und wird am 3. Spieltag ziemlich sicher nicht zur Verfügung stehen. McKinnon hat in den wenigen Touches in Woche 2 seine Qualitäten unter Beweis gestellt (EPIC 3rd and 31 Play!). Nachdem bei den 49ers gefühlt auch alle WR und TE ausfallen, ist McKinnon besonders in PPR Ligen ein sexy Add.