Kurz vor dem Start der Free Agency ist eine heiße Personalie vom Markt. Aaron Jones verlängert für vier Jahre bei den Green Bay Packers. Der Running Back gab die Verlängerung selbst bekannt, nachdem NFL Insider Ian Rapoport über eine Einigung der beiden Parteien berichtet hatte.


In Green Bay lässt man sich die Vertragsverlängerung einiges kosten. Der Vierjahresvertrag ist 48 Millionen Dollar schwer. Laut Jones’ Agent Drew Rosenhaus sind 13 Millionen US-Dollar Signing Bonus inkludiert. Die Packers haben kürzlich vom Franchise Tag für Jones abgesehen. Erst durch die Umstrukturierungen der Verträge von DE Preston Smith, S Adrian Amos und Tackle Billy Turner sowie die Entlassung von LB Christian Kirksey ist die Franchise erst seit wenigen Tagen unter dem Cap Space für 2021 (182,5 Millionen Dollar). Jones hätte in der Free Agency laut Rosenhaus noch attraktivere Angebote erhalten, wollte aber unbedingt bei den Packers bleiben.

Aaron Jones bleibt im Packers Backfield
Ein Vierjahresvertrag für den 26-jährigen scheint in Hinblick auf die Kurzlebigkeit eines Running Backs lang. Die Packers haben es in der Vergangenheit jedoch gut verstanden, Jones relativ frisch zu halten. Der 5th Round Pick aus dem Jahr 2017 entwickelte sich in den vergangenen beiden Jahren zu einem der gefährlichsten Running Backs der Liga: 3.017 Total Yards und 30 Touchdowns, die zweitmeisten aller Running Backs hinter Derrick Henry. Jones liefert im Laufspiel Jones respektable 5,2 Yards per Carry. Im Passspiel rangiert er seit 2019 laut PFF-Grading auf Rang 4, hinter Christian McCaffrey, Alvin Kamara und Austin Ekeler.

Gregg Rosenthal von nfl.com listete Jones als besten Running Back auf Rang 9 der “Top 101 NFL Free Agents 2021”. Mit der Vertragsverlängerung ist der Pro Bowler jedoch vom Markt, bevor in wenigen Tagen das große Wettbieten beginnt.