Im National Championship Game lieferte Alabama Crimson Tide eine Gala-Vorstellung ab und feierte einen ungefährdeten 52:24 Sieg über die Ohio State Buckeyes.


Alabama-Stars auf Rekordjagd
Einen Tag nach dem Ende des Super-Wild-Card-Wochenendes der NFL waren alle Augen auf das National Championship Game zwischen Alabama (Nr. 1) und Ohio State (Nr. 3) gerichtet. Angeführt von den zukünftigen NFL Superstars WR DeVonta Smith, RB Najee Harris und QB Mac Jones (464 Passing Yards, 5 Touchdowns) setzte sich Alabama mit einer spielenden Leichtigkeit gegen die „Buckeyes” durch. Die Defense von Ohio State, besonders die Secondary, war völlig überfordert. Für Alabama war es der siebente Titel, sechs davon mit Head Coach Nick Saban an der Seitenlinie. Der aktuelle Heisman-Trophy Gewinner, DeVonta Smith, (Daily Huddle berichtete), erzielte in der ersten Halbzeit 215 Receiving Yards und drei Touchdowns. Eine Handverletzung verhinderte eine Statistik für die Ewigkeit. „Der Himmel weiß, was er getan hätte, wenn er das ganze Spiel gespielt hätte”, sagte Nick Saban. Für einen SEC-Rekord in dieser Saison reichte es dennoch: Insgesamt erzielte der 22-jährige heuer 1.856 Yards und 21 Touchdowns. Ebenfalls auf Rekordjagd begab sich auch RB Najee Harris, der sogar den großen Derrick Henry in den Schatten stellte: