Nach fast drei Jahrzehnten sicherte sich wieder ein Wide Receiver die prestigeträchtige Heisman Trophy. DeVonta Smith von der Alabama Crimson Tide Universität wurde zum besten College Spieler ausgezeichnet. Der 22-jährige setzte sich recht deutlich gegen die weiteren Finalisten Mac Jones (Alabama), Trevor Lawrence (Clemson) und Kyle Trask (Florida) durch.


DeVonta Smith ist der erste Wide Receiver seit Desmond Howard (Michigan) im Jahr 1991, der die Heisman Trophy gewinnen konnte. Smith setzte sich mit 1.856 Punkten recht deutlich gegen Trevor Lawrence (1.187 Punkte) durch. Smith selbst bezeichnete die Auszeichnung „als wahren Segen” und bedankte sich im Rahmen einer virtuellen Zeremonie umgehend bei seinen Eltern, Trainern und Teamkollegen. Er trug dabei einen burgunderroten Blazer mit passender Fliege und sprach über die Kraft des Selbstvertrauens. Trotz seiner geringen Größe von 1,80 cm und einem Gewicht von 79 kg gilt Smith als der beste Wide Receiver im kommenden Draft. Seine College Saison beendete er als Senior mit 1.641 Receiving Yard und 20 Touchdowns. Neben seinem Speed beweist Smith sichere Hände. Er verzeichnete in der gesamten Saison nur zwei Drops.

Smith auf den Spuren von Marvin Harrison
Neben der Heisman Trophy wurde „Tay-Tay”, wie er in seiner Heimat genannt wird, von der Associated Press auch zum Spieler des Jahres gewählt. Nicht schlecht für einen dünnen Jungen aus Tangipahoa Parish, der sich in der High School nach einem Blick in den Spiegel des Öfteren auf den Boden fallen ließ, um Liegestütze zu machen. Zum Muskelpaket wird sich Smith auch in Zukunft nicht entwickeln. Muss er auch nicht. Wegen seines schlanken Körperbaus und seinen Qualitäten als Route-Runner wird er gerne mit einem ehemaligen Spieler der Indianapolis Colts, Marvin Harrison, verglichen.

Heisman-Trophy – die Top-Platzierungen im Überblick:

  • DeVonta Smith, Alabama 1.856
  • Trevor Lawrence, Clemson 1.187
  • Mac Jones, Alabama 1.130
  • Kyle Trask, Florida 737