Seitdem sich Saquon Barkley, Running Back der New York Giants, am zweiten Spieltag gegen die Chicago Bears das rechte Kreuzband riss, kämpft sich der 23-jährige Schritt für Schritt zurück. „Mir geht es in der Reha wirklich gut”, sagte Barkley im aktuellen Podcast von Pro Football Focus. Der Ausnahmeathlet kann es kaum erwarten, hinter der neuen O-Line der New York Giants zu starten. Eine mutige Ansage. Laut PFF rangiert die Giants O-Line an vorletzter Stelle in der NFL.


Der „Offensive Rookie of the Year” von 2018 liegt im Plansoll. Ein genaues Datum für seine Rückkehr auf das Footballfeld möchte Saquon Barkley nicht kommunizieren. „Ich habe das große Glück, ein tolles Team mit herausragenden Ärzten und Trainern um mich herum zu haben. Wann immer ich die Möglichkeit habe, wieder das Feld mit meinem Team zu betreten, werde ich diesen Moment definitiv schätzen. Um ehrlich zu sein, kann ich es kaum erwarten”, sagte Barkley. Noch ist Geduld gefragt. In der Regel ist bei dieser Verletzung mit einem Ausfall von rund 10 Monaten zu rechnen. Aufgrund Barkleys’ körperlichen Voraussetzungen wird bei den Giants fest mit einer Rückkehr am ersten Spieltag der kommenden Saison gerechnet. Seine Stats von 2019 machen Lust auf mehr: 1.441 Total-Yards und acht Touchdowns, obwohl Barkley drei Spiele verletzungsbedingt ausfiel.

O-Line der Giants am Prüfstand
Die Offense von Head Coach Joe Judge ist rund um Saquon Barkley aufgebaut. Ein offenes Geheimnis. Umso erstaunlicher war es, dass die Giants trotz Ausfalls des Superstars bis am letzten Spieltag der Regular Season im Playoff-Rennen mitmischten. Gezeigt wird ein jedoch verzerrtes Bild, da die Giants gerade einmal 6 Siege erzielten und die NFC East sich mittlerweile zur schwächsten Division in der NFL entwickelt hat. Bei einer Rückkehr des Aushängeschildes von New York kommt die O-Line in die Pflicht. Left Tackle Andrew Thomas, der First-Round-Pick aus dem Vorjahr, hat insgesamt 57 QB-Pressures und zehn Sacks zugelassen. Shane Lemieux, Will Hernandez, Cameron Fleming & Co machten das Leben für QB Daniel Jones nicht leichter. „Ich bin sehr aufgeregt”, sagte Barkley. „Offensichtlich waren die Dinge zu Beginn des Jahres ein wenig schwierig. Doch wir konnten uns kontinuierlich steigern und zeigten am Ende des Jahres unsere besten Spiele. Darauf können wir aufbauen.”

Große Stücke hält der Pro Bowler von seinem Coach Joe Judge, der nach seiner Verletzung am zweiten Spieltag die passenden Worte fand: „Ich versuchte in der Umkleidekabine hart zu bleiben. Und dann fing ich an, vor ihm zusammenzubrechen. Er sah mir in die Augen und sagte: ‘Das wird die größte Comeback-Story'”. Und genau auf diese warten nicht nur die Fans der New York Giants.