Die Denver Broncos haben Vic Fangio entlassen. Der Head Coach muss nach der gestrigen 24:28 Niederlage gegen die Kansas City Chiefs seinen Trainerstuhl räumen. Fangio hat es in drei Saisonen nicht geschafft, die Broncos zurück auf die Siegerstraße zu führen.


NFL-Insider Ian Rapoport und Mike Pelissero haben heute Früh (09.01.) von Fangios Entlassung berichtet. Wenig später folgte die offizielle Bestätigung der Broncos:

Der 10. Jänner 2019 war ein lang ersehnter Tag für Vic Fangio. Nach über 30 Jahren in der NFL bestätigten die Denver Broncos Fangio als Head Coach der Franchise. Der heute 63-jährige übernahm damit nach zahlreichen Coaching-Posten, die meisten davon als Defensive Coordinator, erstmals die Hauptagenden einer NFL-Franchise. Die drei Saisonen in Colorado sollten jedoch nur von mäßigem Erfolg gekrönt bleiben. Fangio verlässt Denver mit einem Rekord von 19 Siegen und 30 Niederlagen. Trotz durchaus talentiertem Kader beendeten die Broncos die vergangenen drei Spielzeiten mit einer negativen Saisonbilanz.

Denvers Durststrecke hält an
Die Post Season wurde damit auch in Fangios Ära nicht erreicht. Fans in Denver müssen also weiterhin auf Besserung hoffen. Seit dem Super Bowl Triumph 2015 warten die Broncos auf eine Playoff-Teilnahme. Die vergangenen 5 Saisonen schloss der dreifache Champion mit mehr Niederlagen als Siegen ab. Seit dem Rücktritt von Peyton Manning 2015 hat es die Franchise nicht geschafft, für Konstanz und ausreichend Qualität auf der Quarterback-Position zu sorgen. Mit einem neuen Head Coach wird auch die Suche nach einem neuen Signal-Caller einhergehen. Gut möglich, dass John Elway und General Manager George Paton einen großen Namen nach Denver lotsen.

Zimmer in Minnesota schwer angezählt
Fangios Entlassung wird nicht die einzige in den kommenden Tagen bleiben. Mike Zimmers Tage bei den Minnesota Vikings scheinen ebenfalls gezählt. Zimmer weist nach 8 Saisonen in Minneapolis zwar eine Bilanz von 71-56-1 auf. Unter seiner Ägide verpassten die Vikings jedoch fünf Mal die Playoffs. Unabhängig vom heutigen Spiel gegen die Chicago Bears werden die Wikinger heuer zum zweiten Mal in Serie die Saison mit einem “losing record” beenden. Die Owner der Vikings, Zygi und Mark Wilf, lassen sich vorerst nicht in die Karten blicken. Die Zeichen stehen allerdings auf Abschied von Zimmer in Minnesota.