Die Denver Broncos sind bekannt für eine starke Defense. In dieser Saison steht jedoch die Offense im Blickpunkt. Der Schlüssel zum Erfolg? QB Drew Lock, 2nd-Round Pick der Broncos 2019, der seine Rookie-Season eigentlich auf der Bank verbringen sollte. „Drew ist noch lange nicht NFL-ready“, sagte Head Coach Vic Fangio nach wenigen Tagen im Trainingscamp der Broncos. Mitnichten! Starter Joe Flacco musste am 8. Spieltag seine Saison verletzungsbedingt beenden. Sein Ersatz: QB Brandon Allen, der nicht ablieferte. Lock übernahm an den letzten fünf Spieltagen und wusste durchaus zu überzeugen. Rückenwind gab es von GM John Elway, der in der Off-Season nichts unversucht ließ, um seinen neuen Starting-QB bestmöglich zu unterstützen.

Hungrige Offense
RB Melvin Gordon, ehemals Chargers, wurde als Free Agent mit einem 2-Jahresvertrag ausgestattet. In den ersten beiden Draft-Runden sicherten sich die Broncos mit Jerry Jeudy den wohl besten Route Runner der Draft Class 2020, sowie KJ Hamler – zwei hochtalentierte WR. Die Neuzugänge ergänzen WR Courtland Sutton, RB Philipp Lindsay (letzte Saison erneut mit mehr als 1.000 Rushing Yards) und den jungen TE Noah Fant, der für eine Break-Out Season gut ist. Die O-Line wurde mit Guard Graham Glasgow (FA) und Center Lloyd Cushenberry III (Draft) verstärkt. Mehr kann man als General Manager für seinen QB eigentlich nicht tun. Die Erwartungen an Drew Lock und seine junge Offense sind dementsprechend hoch.

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ready to see this on Sundays, @jerryjeudy. ? You too, @alexander45johnson ?

Ein Beitrag geteilt von Denver Broncos (@broncos) am

Defense als stabile Größe
Weit weniger getan hat sich in der Defense der Broncos. Das war auch nicht notwendig, da diese ohnehin seit Jahren das Prunkstück des Teams ist. DE Jurrell Casey wurde von den Titans getradet. CB A.J. Bouye, ebenfalls per Trade von den Jaguars geholt, soll den zu den Chargers abgewanderten Chris Harris Jr. ersetzen. Ansonsten bleibt nur zu hoffen, dass die Defense rund um die Superstars Von Miller und Bradley Chubb verletzungsfrei bleibt. 

Es liegt an Head Coach Vic Fangio, dass seine junge Offense möglichst schnell zueinander findet. Gelingt das, sind die Broncos mit Sicherheit wieder ein dauerhafter Kandidat für die Post-Season. Verpasst Fangio jedoch in seinem zweiten Jahr erneut die Playoffs, wird die Luft für ihn dünn, in dem auf 1.609 Meter hoch gelegenem „Mile High Stadium” in Denver. 

Tipp der Redaktion: Platz 2 in der AFC West