Die 101. NFL Saison ist auch abseits der COVID-19 Pandemie einen Eintrag in die Geschichtsbücher wert: In der Regular Season wurden heuer 12.692 Scoring Points erzielt – NFL Rekord! Das erste Mal konnte die 12.000er Grenze überschritten werden. Einen Großteil dazu beigetragen haben die Buffalo Bills, die insgesamt 501 Punkte erzielten und mit 13 Siegen und 3 Niederlagen ihr Image als graue Maus ablegten. Die Bills zählen mittlerweile zu den Geheimfavoriten auf den Weg zum Super Bowl. Als das Momentum der Saison wird in Buffalo gerne die „Hail Murray” am 10. Spieltag herangezogen. Eine Niederlage gegen die Arizona Cardinals, die neue Kräfte freisetzte.


In der Regel bietet eine Bye Week den Spielern die Möglichkeit, um ihre Gedanken zu ordnen, ein wenig Abstand vom NFL-Geschehen zu bekommen und die Akkus neu aufzuladen. Für die Buffalo Bills war das während der Bye Week in Woche 11 nicht möglich. Die schmerzhaft erlittene Niederlage (32:30) gegen die Arizona Cardinals war allgegenwärtig. Eine TV-Szene befand sich dabei in Dauerschleife: Ein 43 Yard Hail Mary-Pass von Kyler Murray auf WR DeAndre Hopkins, der sich nach ablaufender Uhr gleich gegen drei Verteidiger der Bills durchsetzen konnte. Die Geburtsstunde der „Hail Murray” (Daily Huddle berichtete).

Bills starke Run-Defense trifft auf Rookie Sensation
Was danach folgte ist bekannt. Buffalo hat kein einziges Spiel mehr verloren. In den folgenden sechs Begegnungen haben die Bills ihre Gegner regelrecht vom Platz geschossen, insgesamt 229 Punkte erzielt und nur 110 zugelassen. QB Josh Allen hat mit 4.544 Passing Yards einen Franchise Rekord aufgestellt. Sein WR Stefon Diggs konnte die Regular Season mit 1.535 Yards als Leading-Receiver abschließen. Den ausschlaggebenden Punkt in der Saison sieht Bills Safety Micah Hyde in der Niederlage gegen die Cardinals. „Rückblickend würden wir nichts ändern, auch nicht die Niederlage im Arizona-Spiel. Es hat uns zu einer besseren Defense gemacht und zu einem besseren Team.” Damit hat er nicht ganz unrecht, denn die Defense der Bills rangiert seit Woche 12 auf Platz sieben in der NFL und lässt 317 Yards pro Spiel zu, darunter lächerliche 94 Yards beim Rushing. Eine Statistik, die dem nächsten Gegner, die Indianapolis Colts, für das AFC Wild-Card-Game zu denken geben wird. Für Head Coach Frank Reich ist das Run-Game das Fundament in seinem Play-Design. Und mit Rookie-RB Jonathan Taylor besitzen die Colts den drittbesten Rusher der Liga (1,169 yards, 11 Touchdowns).