Die Kansas City Chiefs stehen erneut im Super Bowl. Die High Power Offense um Quarterback Patrick Mahomes ließ den Buffalo Bills beim 38:24 Erfolg keine Chance und gewinnt zum zweiten Mal in Folge das Conference Final der AFC. Im Super Bowl treffen die Chiefs auf die Tampa Bay Buccaneers, die sich im Spiel zuvor gegen die Green Bay Packers durchsetzten (Daily Huddle berichtete).


Im AFC Championship Game standen einander die beiden heißeste Teams der NFL gegenüber. Sowohl die Kansas City Chiefs, als auch die Buffalo Bills konnten 11 ihre letzten 12 Spiele gewinnen. Die Chiefs gingen mit Star-QB Patrick Mahomes in die Partie, der sich nach einer leichten Gehirnerschütterung und Zehenverletzung in der Vorwoche eindrucksvoll zurückmeldete.

Das Team aus Buffalo eröffnete das Conference Final mit einem Field Goal durch Kicker Tyler Bass. Der amtierende Super Bowl Champion begann etwas unterkühlt, explodierte dann mit Ende des ersten Viertels. Im Mittelpunkt des Geschehens: Chiefs-WR Mecole Hardman. Erst ließ er einen Punt an der eigenen 3-Yard-Linie fallen. Die Bills nutzten das Turnover mit einem Touchdown durch TE Dawson Knox. Hardman sollte seinen Fehler jedoch umgehend wieder gutmachen. Im folgenden Drive über 80 Yards verkürzte er nach einen kurzen Pass von Mahomes auf 7:9. Den Touchdown im anschließenden Ballbesitz bereitete Hardman mit einem Lauf über 50 Yards mustergültig vor.

RB Darrell Williams vollendete vier Plays später aus 6 Yards. Die Bills hatten keine passende Antwort parat. Die Chiefs Offense dagegen wusste, wie man sich in Szene setzt. Der wieder genesene Rookie-RB Clyde Edwards-Helaire meldete sich mit einem weiteren Touchdown zurück. Knapp vor der Halbzeit verkürzte Bills-Kicker Bass zum 21:12 Pausenstand.

Chiefs bleiben am Gas, Kelce mit neuem Rekord
Für die Bills galt es in der Pause einen Weg zu finden, Mahomes und Co. zu stoppen. Die Devise von Chiefs Head Coach Andy Reid für den zweiten Durchgang? “Keep on scoring points”. Reids Wunsch war seiner Offense Befehl. Die Chiefs legten ein Field Goal durch Harrison Butker und einen Touchdown von TE Travis Kelce nach. Kelce, der zur Pause bei 9 Catches für 92 Yards stand, sorgte für einen neuen NFL-Rekord für die meisten Tight End Receiving Yards in einer Saison (inklusive Playoffs). Josh Allen hatte mit seiner Offense außer einem weiteren Field Goal nichts Zählbares entgegenzusetzen. Zu stark war der Dauerdruck der Chiefs-Defense. Stefon Diggs, Leading Receiver der Regular Season, blieb mit 6 Receptions für 77 Yards blass.

Zu Beginn des letzten Viertels warf Allen die erste Playoff-Interception seiner Karriere. TE Kelce krönte daraufhin seine starke Leistung (13 Receptions, 118 Yards, 2 Touchdowns) mit einem Catch in der Endzone. Nach dem Punt im ersten Ballbesitz des Spiels konnten die Chiefs in jedem der sechs folgenden Drives Punkte aufs Scoreboard bringen.

Josh Allen legte einen weiteren Touchdown durch WR Isiah McKenzie nach. Den anschließenden Onside Kick konnten die Bills erfolgreich erobern. Abgesehen vom vierten Field Goal von Tyler Bass wurde das Team von Head Coach Sean McDermott den Chiefs aber nicht mehr gefährlich. Endstand 38:24.

Die Kansas City Chiefs ziehen nach einer weiteren Machtdemonstration zum zweiten Mal in Serie in den Super Bowl ein. Patrick Mahomes und Co. sind mehr als heiß, den Titel aus dem Vorjahr gegen die Tampa Bay Buccaneers zu verteidigen.