Pro Bowl Running Back Christian McCaffrey hat die Injury Reserve List verlassen und steht den Carolina Panthers (3-5) am 9. Spieltag gegen die Kansas City Chiefs zur Verfügung.


Matt Rhule, Head Coach der Carolina Panthers, ist mehr als zuversichtlich, dass sein Star-RB CMC gegen die Chiefs sein Comeback feiern wird. „Die Eindrücke im Training waren sehr gut. Nach heutigem Stand spielt er.“ Die Rückkehr des 24-jährigen Pro Bowlers, der sich am 2. Spieltag gegen die Tampa Bay Buccaneers eine schwere Knöchelverletzung zuzog, wird sehnsüchtig erwartet – trotz solider Leistung seines Ersatzmannes Mike Davis.

Sind die Chiefs im Run-Game angreifbar?
McCaffrey erzielte in der letzten Saison 1.387 Rushing- und 1.005 Receiving-Yards sowie 19 Touchdowns. Als dritter Spieler überhaupt in der Geschichte der NFL knackte er damit die 1.000 Yards-Grenze in beiden Kategorien. Eben diese Hybrid-Fähigkeiten dürften QB Teddy Bridgewater entgegenkommen. Bitter für die Panthers: Am Wochenende kommt es zum Duell gegen die Kansas City Chiefs (7-1). Was für die Panthers spricht – und das ist herzlich wenig – ist die schwache Run-Defense der Chiefs, die auf Platz 29 rangiert und bisher 1.142 Rushing-Yards zuließ.

Interessante Notiz am Rande: Die Panthers treffen zum fünften Mal in Folge auf einen Franchise QB mit MVP bzw. Super Bowl MVP Status. Nach Matt Ryan (Falcons, Runde 5), Nick Foles (Bears, Runde 6), Drew Brees (Saints, Runde 7) und Matt Ryan (Falcons, Runde 8), folgt nun mit Patrick Mahomes die wohl schwerste Aufgabe. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Oder noch besser: Die Hoffnung der Panthers lebt in Form von Christian McCaffrey.