Die Niederlage der New York Giants im Division Duell gegen die Philadelphia Eagles (21-22) hatte viele Gründe. Ein hässlicher Drop von Tight End Evan Engram war einer davon. Der Catch hätte mit rund zwei Minuten auf der Uhr für ein spielentscheidendes First Down der Giants gesorgt. Es kam anders. QB Carson Wentz (359 Yards, 2 TD, 1 INT) führte seine Eagles mit einem finalen Drive zum Sieg. RB Boston Scott fing kurz vor Schluss einen 18-Yard Pass in der Endzone. Die Philadelphia Eagles führen nun die NFC East mit einer negativen Bilanz von 2-4-1 an.

Dieses Play steht sinnbildlich für die Giants. Nein, für den Football in ganz New York City. Daniel Jones legte im dritten Viertel nach einem Zone-Read einen 80-Yard-Run über das Lincoln Financial Field der Eagles hin. Die Endzone im Blickfeld, die 6 Punkte waren zum Greifen nahe. Doch dann schlug das Turf Monster zu:

In der Regel würden wir von einem erfolgreichen Run sprechen. Wie zumeist ging es in dieser Giants-Saison am Ende nicht auf. Jones war acht Yards vor der Endzone, als er unerklärlicherweise ins Stolpern geriet und zu Boden ging. Dank einer unnötigen Pass Interference seitens der Eagles resultierte der Drive dennoch in einem Touchdown. Jones, der wieder zwei Turnovers zu verantworten hatte, brachte den Vorsprung nicht über die Zeit. Die Giants stehen bei 1-6 und Jones wird wohl noch bis zum nächsten Spiel gegen die Tampa Bay Buccaneers aufs Korn genommen.

Zumindest zollt ihm sein QB-Kollege Patrick Mahomes Respekt: