Jetzt also doch. Tom Brady beendet im Alter von 44 Jahren seine Karriere. 22 Saisonen waren schlussendlich genug. Kommunikationstechnisch war der Schritt in die Pension ein Desaster. Ein kleiner Makel, der nicht ablenken soll. Immerhin verzeichnete Brady sieben Super Bowl Triumphe, war fünffacher Super Bowl MVP und hält unzählige Rekorde für die Ewigkeit. The ‘G.O.A.T’ geht als erfolgreichster Footballspieler aller Zeiten in die Geschichte ein.


Die NFL hat in 102 Saisonen zahlreiche Legenden hervorgebracht. Keine davon war erfolgreicher als die von Tom Brady. Dabei war der Weg dorthin alles andere als vorgezeichnet. Bradys Karriere ist wahrscheinlich die größte Underdog-Story in der Geschichte des Sports.

Viel Schmalz, wenig Muskeln
Von 1995 bis 1999 spielt Brady College-Football an der University of Michigan. Zu Beginn als Nummer 7 in der teaminternen QB-Rangliste. Brady fristet zwei Jahre ein Dasein als Backup. Der Frustpegel steigt kontinuierlich – Unterstützung bekommt Brady von Greg Harden, damals Assistant Athletic Director der Wolverines. Brady bezeichnet Harden bis heute als Mentor auf und abseits des Spielfeldes. Ein möglicher Transfer zur University of California im Jahr 1997 findet jedoch nicht statt. Brady bleibt in Michigan, übernimmt als Starter und gewinnt in zwei Jahren 20 Spiele und zwei College Bowl Titel.

NFL-Scouts zeigen sich davon wenig beeindruckt. Auch bei der Scouting Combine 2000 kann Brady nicht überzeugen. Das oben-ohne Bild des unathletischen Jünglings geistert Jahre später noch durch die NFL-Welt. Im Draft werden 198 Spieler ausgewählt, ehe sein Name in der 6. Runde von den New England Patriots aufgerufen wird. Brady verlässt während des Drafts vor Scham das Haus seiner Eltern, wie er Jahre später unter Tränen in einem TV-Interview gesteht. Die sechs vor ihm gedrafteten Quarterbacks waren seither zusätzlicher Antrieb für seinen unbändigen Siegeswillen. Heute gilt Brady als bester Draft Pick aller Zeiten.

Aus dem Schatten von Bill Belichick
Die erste Saison in New England beginnt #12 als dritter Backup hinter Drew Bledsoe. Bis zum Ende der Saison arbeitet er sich zwei Plätze in der Rangordnung nach oben. Bledsoe verletzt sich zu Beginn der Saison 2001. Brady übernimmt am 3. Spieltag als Starter und gewinnt sein erstes NFL-Spiel. Von da an ist der Rest Geschichte. In der selben Spielzeit holen die Patriots den Super Bowl. Bradys erster, damals als jüngster Quarterback aller Zeiten. Insgesamt folgen fünf weitere Lombardi Trophies mit den Patriots. Zwei davon mit einem bitteren Beigeschmack (Anm. Spygate 2007, Deflategate 2014). 2019 trennt sich der Quarterback von seinem langjährigen Förderer und Head Coach Bill Belichick. Brady sucht mit 42 Jahren eine neue Herausforderung und unterschreibt bei den Tampa Bay Buccaneers. Dort holt er gleich in seiner ersten Saison seinen 7. Meisterschafts-Ring. Als ältester Spieler, der je einen Super Bowl gewann.

Rekorde für die Ewigkeit
Das zweite Jahr bei den Bucs endet in den Divisional Playoffs. Dort ist gegen die L.A. Rams mit 27:30 Endstation, trotz einer unnachahmlichen Aufholjagd. Nur wenige Tage später sickerte das Gerücht rund um Bradys Karriereende durch. Nun ist es offiziell. Aus. Schluss. Vorbei. Nach 22 Saisonen, 243 Siegen in der Regular Season und 35 weiteren in den Playoffs. Beides Bestwerte in der NFL-GeschichteBrady hält außerdem die Rekorde für die meisten Passversuche (11.317), Completions (7.263), Passing Yards (84.520) und Passing Touchdowns (624). Insgesamt stand er zehnmal im Super Bowl, gewann sieben davon und krönte sich fünfmal zum Final-MVP. So oft, wie niemand zuvor. 15 Nominierungen in den Pro Bowl sind ebenso Allzeitrekord, die Liste an weiteren Bestmarken endlos.

Kaum ein anderer Spieler hat die NFL so sehr geprägt, wie Brady. Kein anderer war erfolgreicher. Einige Rekorde werden bis in alle Ewigkeit Bestand haben. TB12 geht daher zurecht als ‘Greatest Of All Time’ in die Geschichte des Sports ein.