Der 41-jährige Quarterback der New Orleans Saints, Drew Brees, lässt seine Zukunft weiter offen. Trotz laufenden Vertrages häufen sich die Gerüchte rund um ein vorzeitiges Karriereende nach dieser Saison. Brees steht aktuell bei 283 Spielen, 79.536 Passing-Yards und 564 Touchdowns. Sein erklärtes Ziel: der zweite Super Bowl Titel.


Die Leistungskurve der New Orleans Saints (6-2) zeigt nach dem Kantersieg gegen die Tampa Bay Buccaneers (38-3) steil nach oben. Der dreifache Pro Bowl RB Alvin Kamara spielt mit 471 Rushing- und 565 Receiving-Yards auf MVP Level. Mit der Rückkehr von Star-WR Michael Thomas gewinnt die Offense der Saints weiter an Qualität.

Die anfällige Secondary hat sich mittlerweile auch stabilisiert. CB Marshon Lattimore scheint wieder zu alter Stärke zurückzufinden. Die Run-Defense der Saints setzt zudem eine beeindruckende Statistik fort: In den letzten 51 Spielen hat es kein Running Back geschafft, über 100 Rushing Yards zu erzielen.

Geht Brees mit zweitem Ring in die Pension?
Ein wesentlicher Erfolgsfaktor im System von Head Coach Sean Payton ist QB-Legende Drew Brees, der sich aktuell mit Tom Brady im Pendeltakt um den Titel der meisten Touchdown-Pässe aller Zeiten duelliert. Im Head-to-Head führt Brees diese Statistik mit 564 zu 561 an. Die Stärke seines Wurfarms wird nach wie vor kritisiert. Trotzdem erzielte der All Pro allein in den letzten drei Wochen acht Touchdowns und keine Interception. Das erklärte Ziel ist die Super Bowl Teilnahme am 7. Februar in der Heimstätte der Bucs, in der sich der 41-jährige sichtlich wohl fühlt. Sein Vertrag läuft bis zur Saison 2021/22. So weit möchte Brees nicht planen, wie er kürzlich in der „Rich Eisen Show“ mitteilte: „Ich konzentriere mich voll und ganz auf diese Saison, ich denke an nichts anderes.“ Was den Saints-Fans Hoffnung geben sollte, ist die Tatsache, dass Brees des Öfteren die fehlenden Fans im Stadion erwähnte. „Ich vermisse sie und freue mich auf sichere Zeiten.“

Ein volles Stadion ist für Brees wünschenswert. Ein weiterer Super Bowl Titel, den ersten hat sich die QB-Legende im Jahr 2010 gegen die Indianapolis Colts gesichert, würde höchstwahrscheinlich das Karriereende einläuten. Fans der New Orleans Saints dürfen sich auf eine Gefühlsachterbahn einstellen. Doch vorerst gilt es von Spiel zu Spiel zu denken. Mit den San Francisco 49ers wartetet am 10. Spieltag ein packendes Division-Duell.