Ein weiteres Team in der NFL ist auf der Suche nach einem neuem Head Coach. Die Philadelphia Eagles haben soeben die Entlassung von Doug Pederson bekannt gegeben. Der 52-jährige war fünf Saisonen Head Coach der Eagles. Pederson gewann mit Philadelphia zweimal die NFC East (2017, 2019). 2017 führte er die Eagles zum Super Bowl Triumph über die New England Patriots.


In der abgelaufenen Saison hatten die Fans der Eagles wenig Grund zur Freude. Das Team war von zahlreichen Verletzungen gebeutelt. Der eigentliche Franchise-QB Carson Wentz enttäuschte auf ganzer Linie. Dauerverletzte O-Liner und Receiver waren neben der Performance von Wentz die Hauptgründe für die desaströsen Auftritte der Eagles-Offense. Von der Offensivpower des Super Bowl Triumphs von vor drei Jahren blieb wenig über. Die Eagles beendeten die Saison 2020 mit einem enttäuschenden 4-11-1 Record. Die Offense rangiert in der NFL auf Rang 29. Zudem bahnte sich mit der Verbannung von Wentz auf die Ersatzbank ein Drama auf der QB-Position an. Sein Back-Up, 2nd-Round Rookie Jalen Hurts, wusste in den wenigen Auftritten zu überzeugen. Dass Wentz im Juni 2019 ein 128 Millionen Dollar schweres Arbeitspapier für vier Jahre unterschrieben hat, macht die Angelegenheit umso heikler.

Die Wahl des künftigen Quarterbacks für die Eagles wird jedoch Aufgabe eines neuen Head Coaches sein. Pedersons Entlassung kommt trotz der katastrophalen Saison (4. in der NFC East, Rang 28 in der NFL) etwas überraschend. Aus Philadelphia hörte man gleich nach Saisonende, dass Pederson trotz der enttäuschenden Spielzeit nicht um seinen Job zittern müsse. Jeffrey Lurie, Chairman und CEO der Eagles, kam jedoch zum Entschluss, die Zukunft der Organisation in die Hände einer neuen sportlichen Führung zu legen.

Geht Pederson zu den Jets?
Mit der Entlassung von Pederson sind aktuell sieben NFL-Teams auf der Suche nach einem neuen Head Coach. Die Aufgabe in Philadelphia wird für den Nachfolger keine leichte. Die Eagles haben, neben der verstrickten QB-Situation, so gut wie keinen finanziellen Spielraum. Aktuell liegt die Franchise mit mehr als 74 Millionen Dollar über dem erlaubten Cap Space für die kommende Saison. Pederson muss sich darum nun keine Gedanken mehr machen. Gut möglich, dass eine neue Aufgabe bereits wartet. Laut ESPN-Insider Adam Schefter hat Pederson eine hervorragende Beziehung zu Joe Douglas, dem General Manager der New York Jets. Die sind bekanntermaßen ebenfalls auf der Suche nach einem neuen Head Coach.