Der vergangene NFL-Spieltag war für viele Fans einer der bittersten seit langem. Gefühlt im Minutentakt wurde von schweren Verletzungen diverser Spieler berichtet. Für Superstars wie Saquon Barkley (New York Giants) und Nick Bosa (San Francisco 49ers) ist die Saison komplett gelaufen. Andere Spieler wie RB Christian McCaffrey (Carolina Panthers), QB Jimmy Garoppolo (San Francisco 49ers), LB Anthony Barr (Minnesota Vikings), QB Drew Lock (Denver Broncos) und viele weitere fallen für einige Wochen aus. Nichtsdestotrotz gibt es auch am kommenden Wochenende einige spannende Duelle (zum Spielplan).

Hier sind unsere Top 5 Matchups in Woche 3:

1) Patrick Mahomes, QB, Chiefs vs. Lamar Jackson, QB, Ravens
Mahomes vs. Jackson. MVP vs. MVP. Im Monday Night Game kommt es zum Aufeinandertreffen der absoluten Spitzenklasse. Mahomes und Jackson sind die aktuell wohl besten und spektakulärsten Spieler der Liga und haben seit ihrer Ankunft in der NFL alle Erwartungen übertroffen. Mahomes ist mit seinen gerade einmal 25 Jahren bereits Super Bowl Champion, Super Bowl MVP, League MVP, 2x Pro Bowler und NFL Offensive Player of the Year. In seinem vierten Jahr in der NFL ist Mahomes auf dem Weg, alle QB-Rekorde zu brechen. Er hat eine unglaubliche Statistik von 26 Siegen, 7 Niederlagen, 85 Touchdowns und nur 18 Interceptions. Diese Zahlen stellen selbst all-time Greats wie Peyton Manning, Tom Brady und Joe Montana in den Schatten. Der 23-jährige Lamar Jackson hingegen ist der amtierende MVP, 2019 Passing Touchdowns Leader und First-team All-Pro. Jackson kann in insgesamt 24 NFL-Spielen 58 Touchdowns zu 9 Interceptions vorweisen und musste in seiner bisherigen Karriere gar erst 3 Niederlagen in der Regular Season hinnehmen — 2 davon gegen Patrick Mahomes und die Kansas City Chiefs. Beide Spieler starteten eindrucksvoll in die Saison und waren bisher von keiner Defense zu stoppen. Auch am Montag ist mit vielen Punkten zu rechnen. Am Ende wird wohl jenes Team gewinnen, dessen QB das eine Big Play mehr machen kann. Die Vorfreude auf dieses Duell der MVPs ist auf jeden Fall groß.

2) Laremy Tunsil, OT, Texans vs. T.J. Watt, LB, Steelers
Wenn am Sonntag die Houston Texans auf die Pittsburgh Steelers treffen, kommt es zum Aufeinandertreffen zwischen dem bestbezahltesten O-Liner der Liga, Laremy Tunsil, und dem aktuellen AFC Defensive Player of the Week und NFL Sack-Leader, T.J. Watt. Tunsil gehört schon seit einigen Jahren sowohl im Run Blocking als auch im Pass Blocking zu den besten Left Tackles der Liga. Seine eindrucksvollste Statistik: In den letzten 31 Spielen hat Tunsil seinen Gegenspielern nicht mehr als 3 Sacks erlaubt. 3 Sacks, in über 1.000 Passversuchen seines Quarterbacks. Belohnt wurde Tunsil in der vergangenen Offseason mit einem neuen Vertrag, der ihm bis zu $22 Mio. jährlich einbringt — Rekordsumme für einen OL. Am Sonntag trifft Tunsil in Gestalt von T.J. Watt allerdings auf einen der besten Pass Rusher der Liga. Watt konnte einen sensationellen Saisonstart hinlegen und in nur zwei Spielen 2.5 Sacks, 3 Tackles for Loss und 1 Interception verbuchen. Schon 2019 zählte Watt zu den dominantesten Defense Spielern der NFL und musste sich im Voting für Defensive Player of the Year nur CB Stephon Gilmore und LD Chandler Jones geschlagen geben. Die Texans wären gut beraten, ihren QB Deshaun Watson zu beschützen und das Run Game etwas mehr zu etablieren, als sie es bisher in 2020 getan haben. Mit nur 19.5 Rushing Attempts und 84.5 Rushing Yards pro Spiel zählen die Texans zu den schlechtesten Running-Teams der NFL. Sollten die Texans auch am Sonntag Schwierigkeiten haben zu Laufen und vermehrt auf das Passing Game setzen müssen, könnte der Steelers Pass Rush rund um T.J. Watt einen weiteren dominanten Tag haben.

3) Derrick Henry, RB, Titans vs. Eric Kendricks, LB, Vikings
Hail to the King! Derrick Henry ist der amtierende Rushing King der NFL (1.450 Rushing Yards in 2019) und einer der unterhaltsamsten Spieler der Liga. Sein gewaltiger Frame (191 cm, 112 kg), physischer Laufstil und break-away Speed machen es für Defender unglaublich schwierig, Henry zu Boden zu bringen. Kaum ein Spieler bricht mehr Tackles und produziert mehr Highlights in Form von Stiff-Arms und Trucks, als es Henry tut. Nach zwei Saisonspielen in 2020 ist der RB “on pace” seine Vorsaison sogar zu toppen und sich erneut die Rushing-Krone der NFL zu holen. Auf einen Touchdown muss er allerdings noch warten. Am Sonntag trifft er dabei in Gestalt von Eric Kendricks auf eine absolute Tackling-Maschine. Kendricks ist mit 15 Solo Tackles die aktuelle Nummer 2 der Liga und ist dafür bekannt, einer der sichersten Tackler der NFL zu sein. Seine Aufgabe am Sonntag wird einzig und alleine sein, Derrick Henry in Schach zu halten und möglichst schnell zu Boden zu bringen. Sollte Henry vermehrt Lücken in der Vikings Defense finden und ins open Field ausbrechen, wird allerdings auch Eric Kendricks große Schwierigkeiten haben, den King zu stoppen

4) Alvin Kamara, RB Saints vs. Aaron Jones, RB, Packers
Im Sunday Night Game zwischen den Saints und den Packers könnten ausnahmsweise nicht Drew Brees und Aaron Rodgers bzw. deren Passspiel im Vordergrund stehen. Vermutlich fehlen beiden Quarterbacks ihre beste Anspielstation. Michael Thomas wird auf jeden Fall ausfallen (Daily Huddle berichtete). Auch Davante Adams Einsatz ist mehr als fraglich. Dadurch rücken die beiden Running Backs Alvin Kamara und Aaron Jones noch stärker in den Blickpunkt der Partie. Beide Spieler sind bisher das Herzstück ihrer Offensive, überzeugen als explosive Runner und fangsichere Receiver. Jones, der vergangene Saison schon die meisten Total TDs der Liga hatte, ist nach 2 Spieltagen der Rushing Leader der NFL. Hinter Davante Adams ist er außerdem der Spieler mit den zweitmeisten Receptions bei den Packers. Seine 4 Total TDs sind bei den RBs ebenfalls Liga-Bestwert – gemeinsam mit Alvin Kamara. Dieser konnte zwar im Rungame bisher weniger überzeugen. Dafür hat Kamara nach 2 Runden die meisten Receptions aller Running Backs (14) und ist damit auch bester Receiver im Kader der den Saints. Gut möglich, dass in Woche 3 auch Kamaras Rushing Stats besser werden. Immerhin lässt die Packers-Defense die drittmeisten Yards per Carry zu.

5) Noah Fant, TE, Broncos vs. Devin White und Lavonte David, LB, Buccaneers
Der Verletzungsteufel hat auch die Offense der Denver Broncos nicht verschont. Top-WR Courtland Sutton fällt mit einem Kreuzbandriss bis Saisonende aus. Zumindest die nächsten 2 Spiele wird auch QB Drew Lock mit einer Schulterverletzung fehlen. Dadurch rückt ein Spieler der Broncos besonders ins Rampenlicht: TE Noah Fant. In Suttons Abwesenheit in Woche 1 war Fant der Spieler mit den meisten Receptions und Receiving Yards auf Seiten der Broncos. Backup-QB Jeff Driskel sah in Runde 2 im ehemaligen Iowa-TE ebenfalls eine verlässliche Anspielstation. Mit 9 Receptions für 138 Yards und 2 Touchdowns führt Fant nach 2 Spieltagen alle Receiving Stats der Broncos an. Eine Fortsetzung gegen die Tampa Bay Buccanneers ist fest eingeplant. Bei den Bucs werden vor allem zwei Spieler etwas dagegen haben: Devin White und Lavonte David. Das ILB-Duo zählt mit zu den besten, das die Liga auf der Position in der Mitte der Defense zu bieten hat. Stolze 46 Total Tackles stehen nach 2 Spieltagen auf dem Konto von Veteran David und White, der wie Fant im Draft 2019 in der ersten Runde ausgewählt wurde. David, in 7 seiner 8 Saisonen mit mehr als 100 Total Tackles, spielt aktuell um einen neuen Vertrag in Tampa Bay. Ein starkes Spiel gegen Fant wäre ein weiteres gutes Argument für eine Vertragsverlängerung des ehemaligen Pro Bowlers.