Die New York Giants haben sich die Dienste von Leonard Williams für drei weitere Jahre gesichert. Der Defensive End kassiert für die Jagd nach dem Quarterback fürstliche 63 Millionen US-Dollar (45 Millionen garantiert).


Diese Entwicklung setzt sich in der NFL nahtlos fort: Defensive Ends werden in der Free Agency bezahlt. Meist über dem Marktwert, das weiß auch GM David Gettleman von den New York Giants, der DE Leonard Williams schon während der Saison längerfristig an die Franchise binden wollte. Schlussendlich hat es doch noch geklappt. Mit einem Dreijahresvertrag für 63 Millionen US-Dollar stößt der ehemalige USC Trojan in Sphären der bestbezahlten D-Liner der NFL vor.

Williams wurde 2015 mit dem 6th Overall Pick von den New York Jets gedraftet. 2019 übersiedelte der 26-Jährige via Trade in den blauen Teil New Yorks. Mit 11,5 Sacks und 30 QB-Hits war Williams im abgelaufenen Spieljahr einer der dominantesten D-Liner der Liga. Und einer der wenigen Lichtblicke bei “Big Blue”.

Giants verpflichten WR John Ross
Bei einer weiteren Saison unter dem Franchise Tag wäre Williams’ Cap Hit 2021 bei über 19 Millionen Dollar gelegen. Dank der Verlängerung und dem Signing Bonus von 22,5 Millionen US-Dollar stehen für ihn kommende Saison nur 11 Millionen in den Büchern der Giants. Das eingesparte Geld benötigt die Franchise dringend, um die zahlreichen Löcher im Kader zu stopfen. Erster kleiner Baustein ist WR John Ross, ehemaliger 1st Round Pick der Cincinnati Bengals (9th Overall Pick 2017). Der von Verletzungen gebeutelte Speedster unterschreibt bei den Giants einen Einjahresvertrag für 2,5 Millionen Dollar.