Juju Smith-Schuster bleibt den Pittsburgh Steelers erhalten. Zumindest ein weiteres Jahr. Der Wide Receiver verlängert für eine Saison bei der Franchise, die ihn 2017 gedraftet hat. Smith-Schuster schlägt höher dotierte Angebote aus und kassiert kommende Saison 8 Millionen Dollar.


Eigentlich standen die Zeichen auf Abschied. Smith-Schuster konnte in den letzten zwei Spielzeiten nicht an die Leistungen seiner ersten beiden NFL-Saisonen anschließen. Die Steelers haben in der Vergangenheit mehrfach durchaus erfolgreichere Wide Receiver ziehen lassen. Mit Diontae Johnson, James Washington und Rookie Chase Claypool wären die Steelers auch ohne Smith-Schuster stark genug besetzt. Die angespannte Cap Space Situation ließ einen Verbleib ebenfalls unwahrscheinlich erscheinen.

Dass Juju entgegen den Erwartungen doch in Pittsburgh bleibt, ist einerseits dem unerwartet schwachen Markt für Free Agent Wideouts geschuldet. Bisher konnte keiner der vielversprechenden Wide Receiver einen satten Deal an Land ziehen. Will Fuller unterzeichnete einen Einjahres-Deal bei den Miami Dolphins (10 Millionen Dollar). Corey Davis erhielt bei den New York Jets einen moderaten Dreijahresverteag für 37,5 Millionen Dollar. Für etwas weniger (34,5 Millionen Dollar) unterschrieb Curtis Samuel ebenfalls für drei Jahre in Washington. Kenny Golladay und T.Y. Hilton sind nach wie vor ohne neuen Arbeitgeber.

Home Town Discount für die Steelers
Geholfen hat sicherlich auch, dass Juju unbedingt ein Steeler bleiben wollte. Dies hat der 24-Jährige während der abgelaufenen Saison mehrmals deutlich anklingen lassen. Berichten zu folge schlug der Slot Receiver nun besser bezahlte Angebote der Kansas City Chiefs und Baltimore Ravens aus, um in Pittsburgh zu bleiben. Die 8 Millionen Dollar sind ein wahrer “Home Town Discount”. Fans der Steelers können nun ein weiteres Jahr darauf hoffen, dass Smith-Schuster zurück zu seiner Form aus 2018 findet (111 Receptions, 1.426 Yards, 7 Touchdowns). Juju selbst ist jedenfalls bereit.