Das Quarterback Karussell nimmt weiter an Fahrt auf: Matthew Stafford und die Detroit Lions dürfte zukünftig getrennte Wege gehen. Laut ESPN wird der 32-jährige Pro Bowler nach der Off-Season nicht nach Detroit zurückkehren. Im Jahr 2009 wurde Stafford im Draft an Position eins ausgewählt und hat für die Lions 165 Spiele absolviert und 45.109 Passing Yards (282 Touchdowns, 144 Interceptions) erzielt. Einen Playoff-Sieg konnte Stafford nicht verbuchen.


Mit dem neuen General Manager Brad Holmes sowie dem neuen Head Coach Dan Campbell steht bei den Detroit Lions ein harter Rebuild bevor. Mit Campbell am Ruder haben sich die Lions für einen Mann der alten Schule entschieden. Nach dem patriarchalischen Führungsstil des ehemaligen Lions Coach Matt Patricia (Daily Huddle berichtete), kommt diese Verpflichtung für viele überraschend. Das bevorstehende Aus von Matthew Stafford, der mit seiner Familie in Detroit stark verwurzelt ist, geht weit darüber hinaus. Im ganzen US-Bundesstaat Michigan herrscht das pure Entsetzen.

Gunslinger sucht neue Herausforderung
Matthew wird im März 33 Jahre alt und spielte trotz Verletzungen mit 4.084 Passing Yards und 21 Touchdowns eine mehr als solide Regular Season. Sein Vertrag läuft noch über zwei Jahre und spült dem Pro Bowler insgesamt 43 Millionen US-Dollar in die Tasche. Ein Gehalt, das für viele andere Teams stemmbar ist. Campbell erwartet für den Gunslinger mindestens einen First-Round-Pick. Ein Schnäppchen, wenn man die Qualitäten Staffords sowie den aktuellen Quarterback-Markt berücksichtigt. An attraktiven Optionen scheitert es nicht: Die Indianapolis Colts müssen den kürzlich zurückgetretenen Philip Rivers ersetzen. Die New Orleans Saints, Pittsburgh Steelers und das Washington Football Team könnten mit Drew Brees, Ben Roethlisberger und Alex Smith vor einer ähnlichen Situationen stehen. Zudem ist auch die Quarterback-Situation in Carolina, Denver, Chicago und San Francisco noch ungeklärt.