50 Jahre. Ein halbes Jahrhundert. So lange mussten die Kansas City Chiefs auf ihren zweiten Super Bowl Titel warten. Eine Ewigkeit, die mittlerweile in Vergessenheit geraten ist. Zu dominant ist das Team aus Missouri (@DonaldTrump: bitte merken!) in der Vorsaison aufgetreten. Die Zeichen stehen gut, für eine erfolgreiche Dekade. Eine neue Dynastie. Die Weichen dafür wurden gestellt: Patrick Mahomes erhielt in der Off-Season einen Rekordvertrag über 10 Jahre mit rund 500 Millionen Dollar (Daily Huddle berichtete). Und Mahomes war nicht der einzige Chief mit einem Megadeal. DT Chris Jones unterzeichnete eine Vertragsverlängerung um vier Jahre und 85 Millionen Dollar und ist damit hinter Aaron Donald der zweitteuerste Defensive Tackle der Liga.

„Als Patricks Deal durch war, hat er mir eine Nachricht geschrieben mit: ‚Nun lass uns das Ding schaukeln. Ich habe Geld auf dem Tisch liegen lassen. Also lass es uns nun angehen‘“, sagt Jones.

Chiefs beenden Patriots-Dynastie
Anstatt mit Neuverpflichtungen für Aufsehen zu sorgen, war das Motto von GM Brett Veach eindeutig ‚never change a winning team‘. Mit Ausnahme von Guard Stefen Wisniewski und Langzeit-Punter Dustin Colquitt wurden alle Starter vom heurigen Super Bowl Triumph über die 49ers gehalten. Das Team ist eingespielt – in einer durch das Corona-Virus verkürzten Off-Season kein Nachteil.
Dennoch wurde der Kader durch den Draft 2020 verstärkt. Mit dem letzten Pick der ersten Runde sicherten sich die Chiefs den LSU RB Clyde Edwards-Helaire. Für fast alle Experten der beste Receiving-Back im gesamten Draft. Mastermind Andy Reid hat also eine weitere Waffe für die ohnehin wohl schon beste Offense der Liga. Second Rounder Willie Gay Jr. ist ein extrem athletischer Linebacker, der auf seiner Position eher früher als später für Aufsehen sorgen sollte. Und Lucas Niang aus Runde 3 hat gute Chancen, sofort als Guard zu starten und könnte langfristig sogar Left Tackle Eric Fisher beerben.

Die Patriots waren 2005 das letzte Team, das den Super Bowl Titel verteidigt hat. Die Chancen stehen sehr gut, dass dieses Kunststück heuer den Chiefs gelingt.

Tipp der Redaktion: Platz 1 in der AFC West