Zum Abschluss der Sonntags-Spiele in Woche 12 standen sich die Green Bay Packers (8-3) und Chicago Bears (5-6) gegenüber. Die Packers ließen im Division-Duell den Bears beim 41-25 nicht den Funken einer Chance. Das Team von Aaron Rodgers steht damit unangefochten an der Spitze der NFC North. Für Rodgers selbst gab es einen weiteren Glanzpunkt in seiner Karriere: Der 36-jährige All Pro knackte die 50.000 Passing-Yards-Marke.


Nach der Niederlage gegen die Indianapolis Colts in der Vorwoche starteten die Packers souverän in die Begegnung. QB Aaron Rodgers nahm während dem ersten Ballbesitz knapp 8 Minuten von der Uhr, ehe er den Drive nach 75 Yards mit einem Touchdown-Pass zu WR Davante Adams abschloss. Von seiner O-Line hervorragend beschützt, hatte Rodgers eine gefühlte Ewigkeit Zeit, um den Spielzug zu vollenden. Den anschließenden Extrapunkt setzte Kicker Mason Crosby daneben.

Comeback von Mitchell Trubisky
Die Chicago Bears starteten mit Veränderungen in der Offense aus der Bye Week. QB Mitchell Trubisky feierte nach neun Wochen sein Comeback als Starter. Der Wechsel hatte sich unter der Woche abgezeichnet. Starter Nick Foles laboriert nach wie vor an einer Hüftverletzung, die er sich im Vikings-Spiel in Woche 10 zuzog. Die Play Calls in der Offense übernahm zum zweiten Mal in Folge OC Bill Lazor von HC Matt Nagy. Highlight im ersten Bears Drive war ein Lauf für 57 Yards von RB David Montgomery in die Red Zone der Packers. Die Bears mussten sich anschließend mit einem Field Goal begnügen.

Packers überzeugen im zweiten Viertel
Ähnlich wenig zu melden wie die Offense hatte die Bears-Defense bei den folgenden beiden Drives der Packers. Ein sichtlich unaufgeregter Aaron Rodgers dirigierte seine Mannen für 60 bzw. 75 Yards über das Feld. Es folgten zwei weitere Touchdown-Pässe, je einer auf TE Marcedes Lewis und WR Allen Lazard. Auf der anderen Seite brauchte Trubisky nicht viel, um zu beweisen, warum er in Woche 3 gebencht wurde. Mit einigen “missed throws” und zwei Turnover machte er seinem Team erneut das Leben schwer. Ein völlig unnötiger Wurf in eine Triple Coverage der Packers endete mit einer Interception. Im dritten Bears-Drive ließ er sich den Ball aus der Hand schlagen. Packers-DE Preston Smith brachte den Ball nach dem Fumble in die Endzone. Kurz vor der Pause gelang immerhin der erste Touchdown. Nach einer Pass Interference von Packers-LB Christian Kirksey in der eigenen Endzone sorgte Trubisky mit einem 1-Yard Touchdown auf Allen Robinson für Zählbares. Halbzeitstand 27-10 für Green Bay, bei 21 zu 9 Minuten Ballbesitz.

Unverändertes Bild im zweiten Abschnitt
Nagys Plan für die zweite Halbzeit war, die Bears-Offense länger auf dem Feld zu halten, um seiner Defense eine Pause gegen den dominanten Aaron Rodgers geben zu können. Ein 3-and-out gleich zu Beginn des dritten Viertels war für das Vorhaben wenig hilfreich. Immerhin hielt die Defense der Bears stand und zwang die Packers im folgenden Ballbesitz zu dessen ersten Punt im Spiel. Die Antwort von Mitch Trubisky? Eine misslungene Ballübergabe an seinen Running Back und die zweite Interception des Tages. Der Bears-QB traf erneut Packers-Safety Darnell Savage anstatt einen seiner Receiver.

50.000 Passing Yards für Rodgers
Ein Ballverlust mit Folgen. Aaron Rodgers nahm die Bears-Defense weiterhin nach Belieben auseinander. Nur vier Plays nach dem Turnover fing Robert Tonyan einen Pass für 39 Yards zum nächsten Touchdown. Für den Packers-TE bereits der 7. Score in der laufenden Saison. Rodgers setzte mit dem Drive einen weiteren Meilenstein in seiner Karriere. Er ist der erst 11. Quarterback der NFL-Geschichte mit mehr als 50.000 Passing Yards.

Kurz vor Ende des drittel Viertels war die Partie dann endgültig entschieden. RB Jamaal Williams lief zum zwischenzeitlichen 41-10 in die Endzone. Alles weitere im Anschluss war nur noch Ergebniskosmetik. Trubisky warf noch zwei Touchdown-Pässe auf Allen Robinson bzw. David Montgomery. Seine Stat-Line am Ende des Spiels war jedoch deutlich schmeichelhafter als die Leistung am Feld. Endstand der Begegnung: 41-25 für die Packers.

Die Packers (8-3) schlagen nach der Niederlage in der Vorwoche zurück und bleiben im Rennen um den Nr.1 Seed in der NFC. Aaron Rodgers ist mit dem besten Passing Rating der Liga (117,6) ein heißer Kandidat auf dem MVP-Titel. Die Bears (5-6) müssen die 5. Niederlage in Folge einstecken und stehen zum ersten Mal in der laufenden Saison bei einem Losing Record.