Für acht Teams geht die Reise nach den erfolgreich absolvierten Wild Card Games weiter. Das erklärte Ziel: der Super Bowl in Florida. Die Divisional Round ist der nächste Schritt dahin. Erstmals in das Playoff-Geschehen steigen die Kansas City Chiefs und Green Bay Packers ein, die nach dem Titel in der AFC sowie NFC in den Genuss eines Freiloses kamen. Die geballte Offensive-Power der Packers trifft auf die LA Rams, die Nummer 1 Defense der Liga. Und die Chiefs? Der amtierende Super Bowl Champion muss gegen das Team der Stunde, die Cleveland Browns, antreten. Das packendste Quarterback-Duell findet im Raymond James Stadium statt. Tom Brady vs. Drew Brees. Tampa Bay Buccaneers vs. New Orleans Saints.


Green Bay Packers vs. L.A. Rams
Die Begegnung der Packers gegen die Rams wird zum Duell der Gegensätze. Die beste Scoring-Offense der Liga (Packers) gegen die stärkste Defense der NFL (Rams). Davante Adams, der effektivste Wide Receiver der laufenden Saison (laut Pro Football Focus), gegen Star-Cornerback Jalen Ramsey. MVP-Favorit Aaron Rodgers gegen den dominantesten D-Liner der letzten Jahre, Aaron Donald.

Die Packers waren in der Wild Card Runde spielfrei. Platz 1 in der NFC sichert den „Cheeseheads” den nicht unwichtigen Heimvorteil in den Playoffs. Die Rams setzten sich in der ersten Runde der Post-Season gegen die Seattle Seahawks durch. DT Aaron Donald musste in der Partie verletzt vom Feld und wäre ein herber Verlust für die Rams-Defense. An dieser wird es liegen, Aaron Rodgers unter Druck zu setzen. Die Rams stehen heuer bei 8-0, wenn die Defense weniger als 20 Punkte zulässt. Eine Mammutaufgabe gegen die Offense von Green Bay, die im Schnitt 31,8 Punkte pro Spiel scort und heuer kein einziges Mal unter 20 Zählern blieb. Rodgers spielt statistisch die beste Saison seiner Karriere und ist mit 48 Touchdowns bei nur 5 Interceptions Favorit auf den begehrten MVP-Titel. Zudem müssen die Rams mit den äußeren Bedingungen am Lambeau Field zurecht kommen. Die Wettervorhersage prophezeit für das Wochenende Schneefall und Minusgrade in Green Bay. Für die heimischen Packers sicherlich kein Nachteil gegen ein Team, das die kalifornische Wärme gewohnt ist.

Buffalo Bills vs. Baltimore Ravens
Die „Bills Mafia” hat in dieser Saison allen Grund zu Jubeln. Im Wild Card Thriller gegen die Indianapolis Colts (Daily Huddle berichtete) konnte das Team um QB Josh Allen den ersten Playoff-Sieg seit 1995 einfahren. Eine lange Durststrecke, die beendet wurde. Doch die Bills haben Lust auf mehr. Josh Allen und sein Wide Receiver Stefon Diggs sind hochmotiviert. Diggs, Receiving Leader der Regular Season, hatte mit 128 Yards und einem Touchdown maßgeblichen Anteil am Erfolg gegen die Colts. Kommenden Sonntag wird es gegen die Ravens erneut eine Top-Leistung der Bills-Offense (Rang 2 in der NFL) benötigen. Die Defense der Ravens lässt die zweitwenigsten Punkte der Liga zu und hat am vergangenen Wochenende den Tennessee Titans den Zahn gezogen. Zudem kommt auf die Bills das beste Rungame der NFL zu. Die Offense um QB Lamar Jackson und Rookie-RB J.K. Dobbins läuft im Schnitt fast 200 Yards pro Spiel. Kritik an Jackson, er könne keine heiklen Spiele gewinnen, hat der Ravens-QB mit seinem ersten Playoff-Sieg verstummen lassen. Für die Bills-Defense gilt es, Jackson aus der Redzone zu halten. Innerhalb der gegnerischen 20-Yard Linie steht der 24-Jährige bei 46 Touchdowns und 0 Interceptions. Nicht weniger beeindruckend sind die Redzone-Stats von Josh Allen:

Kansas City Chiefs vs. Cleveland Browns
Der Hype rund um die Cleveland Browns ist nach dem spektakulären Auftritt im Wild Card Game gegen die Steelers ungebrochen. Ganz Cleveland steht hinter diesem Team. Die Stadt durstet nach Erfolg, zu viele Dürren mussten die Fans erdulden. Head Coach Kevin Stefanski kehrt höchstwahrscheinlich von der COVID-19 List zurück und wird wieder das Play Calling übernehmen. Große Änderungen sind nicht zu erwarten. Lange Drives mit einem explosiven Run-Game ist ein zentraler Schlüssel, um die gefährlichste Offense der Liga, die Kansas City Chiefs, lange vom Feld zu halten. Neben den Stars wie QB Baker Mayfield, RB Nick Chubb, DE Myles Garrett wird es auf bärenstarke O-Line der Browns ankommen. Laut NextGenStats wurde Mayfield im Spiel gegen Pittsburgh bei keinem einzigen seiner 34 Dropbacks unter Druck gesetzt. Mit der Rückkehr von Guard Joel Bitonio und Tackle Jack Conklin (Knöchelverletzung) bekommt die O-Line einen weiteren Booster.

Räume schaffen für Nick Chubb und Kareem Hunt klingt nach einem Allheilmittel. Die Run-Defense der Chiefs hat in der Regular Season 1.954 Yards zugelassen und liegt damit im unteren Tabellendrittel. Auf ein Shootout sollten sich Browns nicht einlassen – auch wenn die Verlockung groß ist. Chiefs QB Patrick Mahomes und seine Offense erzielen im Schnitt 415,8 Yards pro Spiel – Rang 1 in der NFL.

New Orleans Saints vs. Tampa Bay Buccaneers
Selbstverständlich dreht sich in dieser Divisional Begegnung alles um die beiden Quarterback-Legenden Tom Brady (Bucs) und Drew Brews (Saints). In vielen Statistiken liefern sich die zwei Langzeitrivalen ein packendes Kopf an Kopf Duell:

  • Tom Brady: 299 Spiele, 79,204 Passing Yards, 581 Touchdowns
  • Drew Brees: 286 Spiele, 80.358 Passing Yards, 571 Touchdowns

Statistiken, die in der Post Season an Wert verlieren. Brady läuft spät in der Saison stets zur Höchstform auf. Und keiner bringt so viel Erfahrung in den Playoffs mit wie „The G.O.A.T.”. Von 41 Playoff-Begegnungen konnte der 6-fache Super Bowl Champion 30 für sich entscheiden. Folgt am kommenden Sonntag Nummer 31? Mit den New Orleans Saints treffen die Buccaneers auf das kompakteste Team in der NFL. Im letzten Aufeinandertreffen in Woche 9 zerlegten Drew Brees & Co. Tampa Bay regelrecht. Kräftig zum Sieg 38:3 beigetragen hat damals QB Taysom Hill, der sich wieder zum X-Faktor entwickeln könnte. Seine Unberechenbarkeit am Feld im Pass- und Run-Game könnte vor allem die Run-Defense der Bucs, die Nummer 1 der Liga, vor Probleme stellen. Eine überragende Rookie Saison in Tampa Bay spielt  Tackle Tristan Wirfs, der nach 698 Snaps nur einen QB-Sack zuließ. Bei einem Sieg der Saints könnte Drew Brees in Kürze wieder nach Florida reisen. Das Raymond James Stadium der Buccaneers ist diesjähriger Austragungsort des 55. Super Bowls (7. Februar 2021).

Die Begegnungen im Überblick (alle Angaben MEZ):

  • 16.01.2021, 22:35  – Green Bay Packers vs. L.A. Rams
  • 17.01.2021, 02:15  – Buffalo Bills vs. Baltimore Ravens
  • 17.02.2021, 21:05 – Kansas City Chiefs vs. Cleveland Browns
  • 18.01.2021, 00:40 – New Orleans Saints vs. Tampa Bay Buccaneers