Nach dem zweiten Spieltag begann bei vier NFL-Teams das große Bangen um ihre Quarterbacks. Tua Tagovailoa (Miami Dolphins), Andy Dalton (Chicago Bears), Carson Wentz (Indianapolis Colts) und Tyrod Taylor (Houston Texans) mussten verletzungsbedingt in Woche 2 allesamt frühzeitig vom Feld. Zumindest in Miami und Chicago gibt es für den dritten Spieltag leichte Entwarnung.


Aufatmen bei den Miami Dolphins! Entgegen erster Befürchtungen dürfte Tua Tagovailoa das Aus gegen die Buffalo Bills (0:35 Niederlage) ohne gröberen Schaden überstanden haben. Die Tests an den beschädigten Rippen sowie die Röntgenaufnahmen zeigten keine Auffälligkeiten. Abgesehen von ein paar Prellungen ist Tua glimpflich davongekommen. Laut Head Coach Brian Flores ist sein Status “day-to-day“. Ein Einsatz in Woche 3 gegen die Las Vegas Raiders wird vor allem von der Schmerztoleranz des 2nd-Year Quarterbacks abhängen.

Grund zur Beruhigung gibt es auch bei den Chicago Bears. Die Knieverletzung von Andy Dalton ist weniger schlimm als angenommen. Der befürchtete Kreuzbandriss wurde nicht bestätigt. Dalton hatte sich im Spiel gegen die Cincinnati Bengals bei einem 14-Yard Scramble das Knie verdreht. Rookie Justin Fields übernahm und führte die Bears zu einem knappen 20:17-Erfolg. Souverän war der Auftritt des 11th Overall Pick im heurigen Draft jedoch nicht. Eine billige Interception von Fields brachte die Bengals kurz vor Spielende nochmals in die Partie zurück. Grund genug für Head Coach Matt Nagy, um Dalton weiterhin als Starter der Bears zu bestätigen, sofern dieser für das Spiel gegen die Cleveland Browns in Woche 3 rechtzeitig fit wird.

Zittern in Indy, Rückschlag für Taylor

Bei den Indianapolis Colts hingegen gibt es vorerst keine Entwarnung. Laut Head Coach Frank Reich hat sich QB Carson Wentz am vergangenen Sontag gleich beide Knöchel verstaucht. DL Aron Donald ist Wentz bei der 24:27 Niederlage gegen die Rams Mitte des letzten Viertels unglücklich über die Füße gerollt.

Wentz hat am Montag weitere Untersuchungen über sich ergehen lassen. Updates zu seinem Gesundheitsstatus blieben bisher jedoch aus. Kein gutes Zeichen für den verletzungsanfälligen Wentz. Der 28-Jährige musste sich erst Anfang August einer Operation am Fuß unterziehen und verpasste damit einen Großteil der Preseason. Sein Ersatz bei den Colts wäre Jacob Eason (4th Round Pick 2020). Der beendete statt Wentz das Spiel gegen die Rams mit mageren 2 von 5 Pässen (25 Yards) und einer Interception. Die Colts stehen nach zwei Niederlagen zu Saisonbeginn bei 0-2 und treffen am kommenden Sonntag auf die Tennessee Titans.

Tyrod Taylor von den Houston Texans bleibt vom Pech verfolgt. Der Veteran wird mit einer Muskelverletzung im Oberschenkel mehrere Wochen ausfallen. Möglicherweise wird Taylor sogar auf Injured Reserve gesetzt. Nachdem die Texans weiterhin auf die Dienste von Star-QB Deshaun Watson verzichten, wird Taylor in den kommenden Spielen von Rookie Davis Mills (3rd Round Pick 2021) ersetzt. Für den 31-Jährigen wiederholt sich dieses Szenario damit zum dritten Mal. 2018 und 2020 ging Taylor jeweils als Starting-QB in die Saison für die Cleveland Browns bzw. L.A. Chargers. In beiden Fällen musste Taylor jedoch verletzungsbedingt einem Rookie Platz machen (Baker Mayfield 2018, Justin Herbert 2020). Dass Mills bei den Texans ähnlich erfolgreich sein wird, ist zu bezweifeln. Der 22-Jährige kam in vier College-Saisonen für Stanford auf überschaubare 11 Einsätze. Für die Texans dürfte damit die Saison 2021 – trotz ansprechender Leistungen unter Taylor – frühzeitig gelaufen sein.