Die Vorzeichen verdichten sich, dass die Las Vegas Raiders und Offensive Tackle Trent Brown zukünftig getrennte Wege gehen werden. Laut NFL Insider Ian Rapoport hat es bereits die ersten Tradegespräche gegeben.


Das Cap Space der Las Vegas Raiders zeigt aktuell ein Minus von rund 2,2 Millionen US-Dollar. Um aus den roten Zahlen zu kommen, überlegt General Manager Mike Mayock sich von OT Trent Brown zu trennen, der in der kommenden Saison den Salary Cap mit 14 Millionen US-Dollar belasten würde. Trotz zunehmender Trade-Gerüchte hält Mayock große Stücke von dem 27-jährigen. „Wenn Trent in Form und verletzungsfrei ist, gibt es keinen besseren Right Tackle da draußen”, sagte Mayock gegenüber ESPN.

Trent Browns Zukunft ist weiter ungewiss
Erst vor zwei Jahren unterschrieb Brown, der bereits bei den San Francisco 49ers und New England Patriots unter Vertrag stand, ein lukratives Arbeitspapier über vier Jahre mit garantierten 36,75 Millionen US-Dollar. Damit zählt Brown zu den bestbezahlten O-Linern der NFL. Die hohen Erwartungen konnte Brown trotz einer starken 2019er Saison – laut Pro Football Focus ließ Brown in 326 Pass-Blocking-Snaps nur einen Sack zu – nicht erfüllen. In der abgelaufenen Saison absolvierte der Right Tackle aufgrund von Verletzungen und COVID-19 Verstößen nur fünf Spiele. Unbestritten sind die Qualitäten von Brown. Ein Verbleib in Las Vegas wird wohl nur mit einer Vertragsumstrukturierung funktionieren. Laut NFL Insider Ian Rapoport stehen die Zeichen aber auf Abschied.