Die Seattle Seahawks müssen die kommenden Wochen auf Russell Wilson verzichten. Der Star-QB verließ bei der 17:26 Niederlage gegen die L.A. Rams vorzeitig das Feld. Die erlittene Verletzung am Finger erwies sich komplizierter als gedacht. Wilson wurde am Freitag an seiner Wurfhand operiert und fällt laut NFL-Insider Ian Rapoport rund 6 Wochen aus.


Bei den Seahawks läuft in der heurigen Saison sehr wenig nach Plan. Nach der Niederlage gegen die Rams im Thursday Night Game steht das Team von Head Coach Pete Carroll bei 2-3. In der hart umkämpften NFC West reicht das aktuell nur für Rang 4. Die einst gefürchtete ‘Legion of Boom‘ ist Geschichte. Die Seahawks-Defense rangiert auf dem letzten Platz der NFL, lässt aktuell die meisten Rushing Yards pro Spiel zu. Mit dem Ausfall von Wilson werden die Sorgenfalten bei Pete Carroll nicht weniger. Der muss erstmals auf seinen Starting-QB verzichten. Wilson ist seit 2012 der Signal Caller der Seahawks. Seither stand er in allen 147 Regular Season Games in der Startformation.

Nach dem Ausfall am vergangenen Donnerstag wird Wilson also erstmals in seiner NFL-Karriere Spiele versäumen. Der 8-fache Pro Bowler ist bei einem Wurfversuch mit der Faust von Rams-DE Aaron Donald zusammengeprallt. Wilson blieb nach kurzer Behandlung zwar an der Seitenlinie. An ein weiterspielen war jedoch nicht mehr zu denken.

Diagnosen nach dem Spiel ergaben einen Bänderriss sowie einen Bruch im ausgerenkten Mittelfinger. Daher die notwendige Operation und mehrere Wochen Pause.

Ersatzmann Geno Smith übernahm zu Beginn des vierten Viertels. Der Veretan führte die Seahawks in seinem ersten Drive in 10 Plays 98 Yards zu einem Touchdown durch WR DK Metcalf. Eine Interception gegen Ende des Spiels beendeten jedoch die Hoffnungen auf einen Erfolg der Seahawks. Smith wird Wilson in den kommenden Wochen ersetzen. Der 2nd Round Pick der New York Jets von 2013 ist nach 4 erfolglosen Jahren bei den Jets und zwei Gastspielen bei den Giants und Chargers seit 2019 Back-Up in Seattle. In den kommenden drei Wochen warten die Pittsburgh Steelers, New Orleans Saints und Jacksonville Jaguars auf die Seahawks. In Woche 9 geht es in die Bye Week. Eine Titelverteidigung in der NFC West ist allerdings jetzt schon so gut wie ausgeschlossen.