Der Trade von Mathew Stafford zu den L.A. Rams (Daily Huddle berichtete) dürfte einen Dominoeffekt auslösen. Wenn auch etwas zeitverzögert. Noch steht der erste Stein in der Reihe. Der Abgang von Carson Wentz bei den Philadelphias Eagles ist nur eine Frage der Zeit. Falls sich dazu die Trade-Gerüchte rund um Deshaun Watson (Houston Texans) bewahrheiten, dürften alle Dämme brechen. Die New York Jets halten derzeit noch an QB Sam Darnold fest, trotz ausbaufähiger Bilanz.


Die New York Jets sicherten sich im Draft von 2018 in Runde eins (Pick 3) die Dienste von Sam Darnold. Um sich den Quarterback der University of Southern California zu angeln, schickten die Jets im Vorfeld des Drafts gleich drei 2nd-Round Picks nach Indianapolis. Eine Entscheidung, die sich laut aktuellem Stand für die „Gang Green” nicht bezahlt gemacht hat. 2.208 Passing Yards, 9 Touchdowns und 11 Interceptions in der abgelaufenen Regular Season sprechen Bände. Doch konnte Darnold sein vollständiges Potenzial wirklich ausschöpfen? Verletzungen, eine löchrige O-Line und viele weitere Baustellen in New York dürften minder gesagt nicht positiv zur Entwicklung beigetragen haben.

Die Sam Darnold Metamorphose
Ob die Metamorphose zum Franchise-Quarterback gelingt, bleibt abzuwarten. Eine weitere Chance sein Können unter Beweis zu stellen, wird Darnold 2021 vermutlich erhalten. Nur für welches Team? Laut NFL Insider Adam Schefter stehen die Interessenten Schlange. Die Minnesota Vikings, Indianapolis Colts und Denver Broncos sollen das größte Interesse zeigen. Die Jets besitzen den 2nd-Overall Pick im heurigen Draft. Weitere Picks für Darnold sind für den neuen Head Coach Robert Saleh weitere Dartpfeile, um den harten Rebuild erfolgreich gestalten zu können. „Sam wurde nicht ohne Grund an Position drei ausgewählt. Er besitzt ein unglaubliches Armtalent, ist smart und trifft oft sehr gute Entscheidung. Und er ist erst 23 Jahre alt, das vergessen viele”, sagt Saleh. Trotz der Liebeserklärung ist die Zukunft für Darnold in New York ungewiss. „Wir müssen die Gesamtsituation analysieren. Es wird zu einer Entscheidung kommen. Es wird sich dabei um die beste Entscheidung für die Franchise handeln”, ergänzt Saleh.