Die Seattle Seahawks bezwingen die New England Patriots in einem dramatischen Spiel 35:30.

QB Russell Wilson startete am CenturyLink Field von Seattle verhalten und verursachte zu Beginn eine Interception, die Patriots CB Devin McCourty zur Führung nutzte. Danach nahm das Spiel weiter Fahrt auf, entwickelte sich zum Thriller. Die Antwort des MVP-Kandidaten von 2019 folgte im ersten Viertel. WR Tyler Lockett hechtete zum Touchdown und zwischenzeitlichen Ausgleich. Die Szene in der ersten Hälfte: Ein Deep-Ball von Wilson auf D. K. Metcalf, der in einem 54 Yards Touchdown mündete. Insgesamt sorgte Wilson an diesem Abend für fünf Touchdown-Pässe und verbesserte mit dem Sieg seine persönliche Statistik. Wilson ist der erste Quarterback in der Geschichte der Seahawks, der in den ersten beiden Saisonspielen mindestens vier Touchdowns erzielte. „Sie haben einen großartigen Quarterback. Wir sind froh, dass wir nur alle vier Jahre gegen ihn spielen müssen”, zollt der Trainer der New England Patriots, Bill Belichick, Respekt.

Aufholjagd blieb unbelohnt

Nach einer zwischenzeitlichen 36:19 Führung der Seahawks, machten es das Patriots-Duo, QB Cam Newton und WR-Kollege Julian Edelman, der mit 8 Receptions für 179 Yards eine persönliche Bestnote aufstellte, spannend. Im letzten Drive führte Newton seine Patriots ganze 80 Yards über das Feld bis tief hinein in die Red-Zone. An der 1 Yard Line und 3 Sekunden auf der Uhr sollte ein altbewährtes Mittel zum Erfolg führen. Cam Newton war bereit für den nächsten Rushing-Touchdown. Zwei hatte er zu diesem Zeitpunkt bereits auf dem Konto. Der DE der Seattle Seahawks, L.J. Collier, hatte jedoch etwas dagegen und stoppte den Lauf rechtzeitig. „Genau um diesen Moment geht es beim Football. Entweder man kommt durch oder eben nicht. Es steckt so ungemein viel Intensität drin, die Jungs am Feld werden diesen Moment nicht so schnell vergessen“, sagt Head Coach Pete Carroll.