Das Rennen um die Führung in der NFL Kategorie „Leading-Receiving-Yards” geht in die heiße Phase. Gleich drei Spieler liefern sich aktuell ein Kopf an Kopf rennen. Travis Kelce von den Kansas City Chiefs könnte der erste Tight End in der NFL-Geschichte werden, der sich diesen prestigeträchtigen Titel nach der Regular Season sichert.


Es ist ein Titel mit besonderer Strahlkraft: der „Leading-Receiver” in der NFL. Im letzten Jahr sicherte sich All Pro Michael Thomas mit 1.725 Yards diese Auszeichnung. Eine Fabelmarke, die heuer wohl unangetastet bleibt. Der Wide Receiver der New Orleans Saints spielt heuer aufgrund einiger Verletzungen (Daily Huddle berichtete) keine Rolle um den Titel. Angeführt wird das aktuelle Ranking von Wide Receiver DeAndre Hopkins (Arizona Cardinals) mit 1.324 Receiving-Yards. Dicht gefolgt von Chiefs-Tight End Travis Kelce mit 1.318 Receiving-Yards und Bills-Wide Receiver Stefon Diggs mit 1.314 Receiving-Yards.

Hopkins, Kelce und Diggs auf Beutefang 
Dass DeAndre Hopkins in seinem ersten Jahr bei den Cardinals die NFL in der Rubrik „Receiving-Yards” anführt, verursacht bei den Texans-Fans mehr als nur ein mulmiges Gefühl in der Bauchgegend. Wir erinnern uns zurück: Der ehemalige Texans-Coach und General Manager Bill O’Brien schickte Hopkins im Zuge eines Trades nach Arizona, wo der 28-jährige einen 54,5 Millionen US-Dollar Vertrag unterzeichnete (Daily Huddle berichtete). NFL-Experten sind sich einig: Für die Texans handelt es sich hierbei um den schlechtesten Trade in der NFL Geschichte.

Apropos Geschichte, diese kann Travis Kelce neu schreiben. Der 31-jährige Star der Kansas City Chiefs könnte der erste Tight End der NFL werden, der die Regular Season als Leading-Receiver beendet. Weiters ist er nur 60 Yards davon entfernt, den NFL-Einzel-Saison-Rekord für Receiving-Yards eines Tight Ends zu brechen. Diesen hat George Kittle (San Francisco 49ers) im Jahr 2018 mit 1.377 Yards aufgestellt.

Große Außenseiterchancen hat Stefon Diggs, der gleich in seinem ersten Jahr bei den Buffalo Bills einschlug. Für den ehemaligen Star Wide Receiver der Vikings spricht die Quarterback-Verbindung mit Josh Allen. Die Leistungen von Diggs wurden kürzlich mit einer Pro Bowl Nominierung bestätigt.