DeAndre Baker, der ehemalige First-Round-Pick der New York Giants, könnte laut ESPN bald wieder ins NFL-Business zurückkehren. Der 23-jährige Cornerback wurde nach durchwachsener Leistung in der Saison 2019/20 zuerst gebenched und danach entlassen, als bekannt wurde, dass Baker in einem Raubüberfall verwickelt war. Es gilt die Unschuldsvermutung.


NFL-Bühne statt Staatsgefängnis
Der hochtalentierte Defensive Back aus Georgia wurde im Mai 2020 beschuldigt, gemeinsam mit Quinton Dunbar (ehemaliger CB der Seattle Seahawks), bei einer Party in Miramar in Florida, Geld und Uhren gestohlen sowie Menschen bedroht zu haben. Laut Haftbefehl waren beide mit halbautomatischen Schusswaffen ausgestattet. Im Falle einer Verurteilung drohen Baker mindestens 10 Jahre im Staatsgefängnis. Eine lebenslange Haftstrafe ist jedoch nicht auszuschließen. Mittlerweile dürfte sich das Blatt gewendet haben. Julius Lamar, Steven Compton und Tommy J. Hartshaw sagten unter eidesstattlicher Erklärungen aus, dass Baker „weder direkt noch indirekt an einem Raubüberfall beteiligt war oder am Tatort mitgewirkt hat”. Sein Anwalt, Bradford Cohen, hatte von Beginn an Zweifel an der Glaubwürdigkeit der Zeugen:

Für Baker ist es ein großer Schritt zurück ins Leben und ein kleiner auf die NFL-Bühne. Seine Rookie Saison beendete er mit 55 Tackles und 0 Interceptions. Aktuell ist er Free Agent. Ein Update zu Quinton Dunbar ist laut ESPN nicht vorhanden.