Die Jacksonville Jaguars befinden sich im Rebuild. Schon wieder. Von der gefürchteten Defense rund um Calais Campbell, Malik Jackson, Dante Fowler Jr., Jalen Ramsey, A.J. Bouye usw. ist wenig übrig geblieben. Auch DE Yannick Ngakoue wurde nach langem Hin-und-Her kürzlich zu den Minnesota Vikings getradet (Daily Huddle berichtete). „Sacksonville“ ist Geschichte, die Söldnertruppe verteilt im ganzen Land. Getreu dem Motto „Führ mich zum Schotter“ wurde Quarterback Nick Foles im letzten Jahr mit einem 88 Millionen Dollar Vertrag ausgestattet. Der Superbowl-Sieger der Philadelphia Eagles ist mittlerweile bei den Chicago Bears gelandet. Das Kommando übernommen hat der Schnauzer der Nation: Gardner Minshew. Ein 6th-Round-Pick 2019, der mit 3.271 Yard, 21 Touchdowns und sechs Interceptions letztes Jahr zu überzeugen wusste. Für ESPN Experte Seth Walder zu wenig, er listet die Jaguars im Powerranking gar auf Platz 32. 

Traurige Bilanz: In 10 Jahren nur eine Playoff-Teilnahme

Die Defense ist jung und hungrig. Outside Linebacker K’Lavon Chaisson sowie Cornerback CJ Henderson sorgen für frischen Wind. Zwei von insgesamt 12 Rookies, die Head Coach Doug Marrone im Draft auserwählte. Mit Josh Allen, dem 7th overall Pick aus 2019, haben die Jaguars einen hochtalentierten Pass Rusher in ihren Reihen.

“Ich möchte der beste Defense Spieler der Liga werden”, sagte Allen kürzlich bei einer virtuellen Media-Konferenz.

Mit seiner starken Physis und Athletik, den 10,5 Sacks aus der Vorsaison und einer vermutlich stärkeren Präsenz am Feld stehen die Zeichen für eine Breakout-Saison Allens mehr als gut.

In der Off-Season verpflichtet wurde LB Joe Schobert. Ein guter Move, der allerdings nicht ganz in das Rebuild-Schema passt. Die Vertragsdetails: 50 Million Dollar, Laufzeit fünf Jahre. Mit der Verpflichtung von WR Laviska Shenault Jr. von der University of Colorado wurde die Offense verstärkt. Er ist physisch unglaublich stark, besitzt gute Ball-Skills und ist universell einsetzbar. Leider auch verletzungsanfällig und recht unbeständig. Er ergänzt eine solide Wide Receiver Gruppe, angeführt von DJ Chark und Dede Westbrook. Nach der Entlassung von Leonard Fournette (1.152 Yards in der Vorsaison) ist aktuell Chris Thomson der Leading-RB  der Jaguars.

Es brodelt bei der Franchise von Shahid Khan, der das Team vor acht Jahren übernommen hat. Die traurige Bilanz: Nur eine Winning-Saison (2017) mit anschließender Playoff-Teilnahme.

Tipp der Redaktion: Platz 4 in der Division AFC South